Infos

Montag, 01. Juni 2020
20.15 Uhr
Nationaltheater

Live Stream auf STAATSOPER.TV

Diese Vorstellung wird im Rahmen von Staatsoper.TV live im Internet übertragen.

zur Stücknavigation

Besetzung

Tänzer
Virna Toppi
Tänzer
Laurretta Summerscales
Tänzer
Yonah Acosta
Violine
So-Young Kim
Violine
Ginshi Saito
Viola
Daniel Schmitt
Violoncello
Emanuel Graf
Kontrabass
Alexandra Hengstebeck
Bass
Günther Groissböck
Klavier
Gerold Huber
zur Stücknavigation

Mehr dazu

Jeweils ab 20.15 Uhr auf STAATSOPER.TV, live und kostenlos: Das Programm der Montagskonzerte wird sich aus Liedgesang, Solo-Instrumentalisten sowie kammermusikalischen und tänzerischen Darbietungen zusammensetzen.
 
Mit dabei sind über die kommenden Montage verteilt Musikerinnen und Musiker des Bayerischen Staatsorchesters, Tänzerinnen und Tänzer des Bayerischen Staatsballetts sowie der Staatsoper eng verbundene Künstlerinnen und Künstler wie Geigerin Julia Fischer, Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller, Bariton Christian Gerhaher, Pianist Gerold Huber, Tenor Jonas Kaufmann, Bariton Michael Nagy und Bass Tareq Nazmi. 

BAYERISCHES STAATSBALLETT

Marius Petipa
Don Quixote
Solo aus dem 1. Akt
Virna Toppi Erste Solistin

Marius Petipa
Don Quixote
Pas de deux aus dem 2. Akt
Laurretta Summerscales und Yonah Acosta Erste Solisten

 

BAYERISCHES STAATSORCHESTER

Friedrich Cerha
Nachtstücke

Wolfgang Amadeus Mozart
Serenade Nr. 13 G-Dur KV 525
Eine kleine Nachtmusik

So-Young Kim, Ginshi Saito Violine
Daniel Schmitt Viola
Emanuel Graf Violoncello
Alexandra Hengstebeck Kontrabass

 

GÜNTHER GROISSBÖCK UND GEROLD HUBER

Peter I. Tschaikowsky 
Snova, kak prezhd’e, op. 73 Nr. 6
Net, tol´ko tot, kto znal  op. 6 Nr. 6
Primiren’e op. 25 Nr. 1
Sleza drozhit op. 6 Nr. 4
Sred shumnogo bala op. 38 Nr. 3
Serenada Don-Juana op. 38 Nr. 1

Sergej W. Rachmaninow
V molchan’i nochi tajnoy op. 4 Nr. 3
Ne poj, krasavitsa pri mne op. 4 Nr. 4
Fs’o otn’al u men’a op. 26 Nr. 2
Son op. 8 Nr. 5
O, nyet, mol’yu, ne uhudi op. 4 Nr. 1
Shto tak usilenno op. 21 Nr. 6

Günther Groissböck Bass
Gerold Huber Klavier

 

zur Stücknavigation

Biografien

Erste Solistin

Virna Toppi wurde 1992 in Italien geboren und begann ihre Tanzausbildung im Alter von acht Jahren am Collegio Arte Danza in Mailand. Im Juni 2003 wurde sie in die Ballettakademie der Scala aufgenommen, wo sie im Mai 2011 ihren Abschluss machte. Im Anschluss tanzte sie für ein Jahr im Corp de Ballet des Dresdner Semperoper Balletts. 2012 zog es sie zurück nach Italien, wo sie ins Ensemble des Mailänder Teatro alla Scala aufgenommen und dort zwei Jahre später zur Solistin befördert wurde. Im Februar 2018 erfolgte die Ernennung zur Ersten Solistin. In der Saison 2019/20 tanzte Virna Toppi als Erste Solistin im Ensemble des Bayerischen Staatsballetts und wechselte 2020 zurück nach Mailand.

(Stand: August 2020)

Auszeichnungen 

  • 2016 Award „Prix Ballet 2000” Cannes
  • 2017 International Dance Award „Leonide Massine” (Positano)
  • 2017 „Commendations and praise from New Jersey Legislative District” des Ballet Festival of Miami 
  • 2017 Oscar of the Dance ”Cinecittà World Roma”(Dancer of the Year)
  • 2018: Awards Danza&Danza (Torino)
  • 2019: Awards Capri international (Capri)

Repertoire (Auszug)
Giselle (J. Coralli, J. Perrot)
Raymonda (Petita, Vikharev)
Swan Lake (R. Nureyev)
Histoire de Manon (K. MacMillan)
Jewels (G. Balanchine) 
Jeune Homme et la Mort (R. Petit)
Excelsior (Ugo dell’Ara)
Sleeping Beauty (A. Ratmansky)
Don Quijote  (R. Nureyev)
Sacre du Printemps (G. Tetley)
Petit Mort (J. Kilian)
Bolero (M. Bejart)
Symphony in C (G. Balanchine)
A Midsummer Night's Dream (G. Balanchine)
Woolf Works (W. McGregor)

Debüts beim Bayerischen Staatsballett

Solo Paar in Jewels (Rubies) (G. Balanchine)
Swanilda in Coppélia (R. Petit)
Louise in Der Nussknacker (J.Neumeier)
Aegina in Spartacus (Y. Grigorovich)
Marguerite Gautier in Die Kameliendame (J.Neumeier)
Tänzerin in Sunyata (W. McGregor)
Tänzerin in Borderlands (W. McGregor)

zur Stücknavigation

Zurück zur Übersicht