Infos

BLUTHAUS/ IL BALLO DELLE INGRATE / LAMENTO DELLA NINFA (Madrigali Guerrieri ed Amorosi, Libro ottavo 1638)

Komponist Georg Friedrich Haas / Claudio Monteverdi · Text für "Bluthaus" von Händl Klaus (2011 / 2014) / Libretti von Ottavio Rinuccini | Neuproduktion

zur Stücknavigation

Termine & Karten

zur Stücknavigation

Alle Besetzungen

Musikalische Leitung
Titus Engel
Inszenierung
Claus Guth
Bühne
Etienne Pluss
Kostüme
Petra Reinhardt
Choreographie
Ramses Sigl
Licht
Michael Bauer
Dramaturgie
Yvonne Gebauer, Katja Leclerc

Nadja Albrecht, Tochter
Vera-Lotte Böcker
Natascha Albrecht, Ihre Mutter
Nicola Beller Carbone
Werner Albrecht, Vater
Bo Skovhus

In weiteren Rollen: Ensemblemitglieder des Residenztheaters

Zur Stücknavigation

Mehr dazu

Nadja heißt die Hauptfigur in Georg Friedrich Haas’ Oper „Bluthaus“. Ihre Geschichte soll erzählt werden. Sie handelt von einer Unentrinnbarkeit, von einem Trauma, aus dem sie sich befreien will. Sie versucht, dem Zugriff ihrer Herkunft, ihrer Familie, ihres Elternhauses zu entkommen. Die Oper portraitiert – wie in einer Nahaufnahme – das Innenleben einer zersplitterten Persönlichkeit. „Bluthaus“ war die erste Zusammenarbeit zwischen Komponist Georg Friedrich Haas und Dramatiker Händl Klaus, aus der eine ganze Operntrilogie erwuchs. Claus Guth beschäftigt sich in seiner Inszenierung mit dem Weg der Hauptfigur Nadja. Welche Möglichkeiten, Perspektiven, Handlungsspielräume kann jemand haben, der ein traumatisches Erlebnis zu verarbeiten hat? Wie kann sich eine Welt zusammensetzen, die einmal zerstört wurde?

zur Stücknavigation

Biografien

Titus Engel studierte Musikwissenschaft und Philosophie in seiner Geburtsstadt Zürich und in Berlin. Er erlernte sein Dirigierhandwerk in Dresden bei Christian Kluttig und wurde durch das Dirigentenforum des Deutschen Musikrats gefördert. 2000 gab er sein Operndebüt mit der Uraufführung von Benjamin Schweitzers Jakob von Gunten in Dresden. Seitdem leitete er u. a. Bergs Wozzeck und Bartóks Herzog Blaubarts Burg (Oper Stuttgart), Offenbachs Fantasio (Komische Oper Berlin), Telemanns Orpheus und Mozarts Betulia Liberata (Oper Frankfurt), Humperdincks Hänsel und Gretel (Hamburgische Staatsoper), GlassAkhnaten (Opera Vlaanderen Antwerpen/Gent), und Verdis La Traviata (Theater Basel). Darüber hinaus dirigierte er zahlreiche Uraufführungen (Sergej Newski, Leo Dick, Olga Neuwirth, Michael Wertmüller, Rebecca Saunders, Bernhard Gander) bei den Salzburger Festspielen, Berliner Festspielen, dem Lucerne Festival sowie am Wiener Konzerthaus. Vom Magazin Opernwelt wurde er als Dirigent des Jahres 2020 ausgezeichnet.  (Stand 2021)

zur Stücknavigation