Infos

Donnerstag, 03. April 2014
11.00 Uhr – 12.00 Uhr
Rennert-Saal

Dauer ca. 1 Stunden

zur Stücknavigation

Besetzung

Inszenierung
Carlus Padrissa - La Fura dels Baus
Kostüme
Chu Uroz
Ausstattung
Roland Olbeter
Video
Franc Aleu

zur Stücknavigation

Mehr dazu

Musiktheater für Kinder und Erwachsene mit Pantomime, Tänzer, Klarinette, Bassetthorn, Trompete, Posaune, Synthesizer und Viola

Karlheinz Stockhausen hat als schöpferische Persönlichkeit die Musik und Kunst der letzten sechzig Jahre beeinflusst – von Pink Floyd über die Beatles bis hin zu den DJs der Technogeneration. Sein Name ist praktisch ein Synonym für Neue Musik schlechthin. Carlus Padrissa – an der Bayerischen Staatsoper bekannt durch seine Inszenierungen von Turandot und Babylon – inszeniert mit seiner Künstlergruppe La Fura dels Baus zum ersten Mal für Kinder im Probengebäude des Nationaltheaters. In unmittelbarer Nähe zum Bühnengeschehen erleben die Zuschauer ein furioses Spektakel mit Feuer, Wasser, Pyrotechnik, Raumschiff und Video und eine fantastische Geschichte vom Erwachsenwerden, vom Kampf zwischen Gut und Böse, von Freundschaft und erster Liebe, die von schauspielenden Musikern und einem Tänzer in Szene gesetzt wird.

 

zur Stücknavigation

Biografien

Carlus Padrissa, in Barcelona geboren, ist Mitbegründer der Theatergruppe La Fura dels Baus, die weltweit inszeniert und bereits diverse Großereignisse – u. a. die Eröffnung der Olympischen Spiele in Barcelona – realisierte. Er ist künstlerischer Leiter des Kulturschiffes Naumon und inszenierte u. a. Der Ring des Nibelungen im Palau de les Arts in Valencia (Dirigat: Zubin Mehta), Die Zauberflöte bei der Ruhrtriennale, La Damnation de Faust bei den Salzburger Festspielen, Die Soldaten an der Oper Köln sowie Herzog Blaubarts Burg und Tannhäuser am Teatro alla Scala in Mailand. Beim Rossini Opera Festival in Pesaro gestaltete er 2017 als Regisseur und Ausstatter die Produktion Le siège de Corinthe. Inszenierungen an der Bayerischen Staatsoper: Turandot, Wagner vs. Verdi, Babylon und Der kleine Harlekin. Neuproduktion hier 2018/19: Karl V.

zur Stücknavigation