Infos

Ein Tanztheater für Kinder und Jugendliche nach der gleichnamigen Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry. Für sieben Tänzer und einen Schauspieler.

Choreographie Maged Mohamed · Komponist Musik von Darius Milhaud und Erik Satie
ab 10 Jahren | Neuproduktion

zur Stücknavigation

Termine & Karten

zur Stücknavigation

Alle Besetzungen

Konzept und Choreographie
Maged Mohamed
Bühne und Kostüm
Linda Sollacher
Licht
Verena Mayr
Dramaturgie
Daniel Menne
Regiemitarbeit
Manuel Schmitt

Der kleine Prinz
Johann Ludwig Trosbach, Simon Boley
Der Pilot
Dan Glazer
Die Rose
Ekaterina Petina
Die Schlange
Katherina Markowskaja
Der Fuchs
Nikita Korotkov
Der Laternenanzünder
Ilia Sarkisov
Der König/Der Weichensteller
Peter Jolesch
Der Eitle
Maxim Chashchegorov
Violine
Susanne Gargerle, Rita Rózsa
Viola
Tilo Widenmeyer
Violoncello
Peter Besig
Klarinette
Jürgen Key
Klavier
Jean-Pierre Collot
Zur Stücknavigation

Mehr dazu

Die Geschichte vom kleinen Prinzen kommt als Tanztheater für Kinder und Jugendliche an die Bayerische Staatsoper. Millionen kennen die gleichnamige Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry, die Choreograph Maged Mohamed jetzt für die Bühne umgesetzt hat.

Ein Pilot erzählt von der wundersamsten und prägendsten Begegnung seines Lebens. In seinen Erinnerungen an den kleinen Prinzen wird alles wieder lebendig: Der kleine Planet, die Liebe des kleinen Prinzen zu seiner Rose, seine Reise durch den Weltraum und seine Erlebnisse auf der Erde. „Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“, erfährt der kleine Prinz von seinem Freund, dem Fuchs.

Dieses Unsichtbare, das Saint-Exupérys weltberühmte Geschichte in symbolhaft-assoziativen Bildern einfängt, transformiert der Choreograph Maged Mohamed in Bewegung und Tanz. Zur schwebenden Musik von Darius Milhaud und Erik Satie verkörpern ein Schauspieler und sieben Tänzer die Hauptfiguren der Erzählung.

zur Stücknavigation

Biografien

Maged Mohamed, geboren in Mekka als Sohn ägyptischer Eltern, nahm ersten Ballettunterricht im Alter von acht Jahren. Sein erstes Engagement erhielt er bei der Ballettkompanie der Oper Kairo. Anschließend war er als Solist am Meininger Theater sowie im Ensemble der Semperoper Dresden engagiert, bevor er 2008 zum Bayerischen Staatsballett wechselte. In der Spielzeit 2013/14 gehörte er zum Leitungsteam des choreographisch-integrativen Jugendprojektes Heinrich tanzt III, dessen Ergebnis im Juli 2014 in der Münchner Muffathalle aufgeführt wurde. Seit 2015 ist er als freischaffender Choreograph tätig. Zu seinen Arbeiten gehören u. a. das Stück Paradise, das 2015 bei der Stuttgarter Noverre-Gesellschaft gezeigt wurde, und der Kurzfilm 7 years before, der u. a. beim Internationalen Filmfestival in Nizza prämiert wurde. Choreographie an der Bayerischen Staatsoper 2016/17: Der kleine Prinz.

zur Stücknavigation