Infos

Komponist Gioachino Rossini

Mittwoch, 09. Mai 2007
11.00 Uhr – 13.30 Uhr
Akademietheater

Dauer ca. 2 Stunden 30 Minuten

zur Stücknavigation

Besetzung

Musikalische Leitung
Laurent Pillot
Regie
Bernard Rozet
Bühne
Anna von Eicken
Techn. Produktionsleitung
Ulrich Franz
Kostüme
Evelyn Schunn
Licht
Jürgen Schock

Graf Asdrubal
Marc Pujol
Fabrizio
Woo-Sung An
Donna Fulvia
Akiko Okazaki
Marchesa Ortensia
Bonnie Cameron
Baronessa Clarissa
Anaïk Morel
Giocondo
Michael McBride
Pacuvio
Randall Bills
Macrobia
Elif Aytekin
zur Stücknavigation

Mehr dazu

Rossini war an der Schwelle zur großen Karriere, als er den Auftrag der Mailänder Scala erhielt, für den September 1812 ein Melodramma giocoso zu schreiben: La pietra del paragone, zu deutsch: Der Prüfstein. Die Uraufführung war ein spektakulärer Erfolg.

Die Handlung der Oper erzählt die verwickelte Geschichte, wie der attraktive Graf Asdrubal, seine Angst, sich an eine Frau fest zu binden, überwindet und die Baronessa Clarissa schließlich heiratet. Da ihm zunächst gleich drei Frauen umwerben, plant der Graf eine Prüfung: Er gaukelt den totalen finanziellen Ruin vor, um zu sehen, welche der Damen ihm die Treue hält. Nur Clarissa bleibt ihm ergeben, die übrigen entpuppen sich als opportunistische Schmarotzer.

 

zur Stücknavigation

Biografien

Anaïk Morel, geboren in Lyon, studierte Gesang am dortigen Conservatoire National Supérieur de Musique et Danse bei Françoise Pollet. Von 2006 bis 2008 war sie Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper, anschließend war sie hier bis 2010 im Ensemble engagiert, wo sie u. a. als Mercédès (Carmen), Fenena (Nabucco), Meg Page (Falstaff) und Silla (Palestrina) zu erleben war. Zudem gastierte sie an zahlreichen Opernhäusern, u. a. in Mailand, Nancy, Berlin, Stuttgart, Zürich und Basel sowie bei den Salzburger Festspielen. Ihr Repertoire umfasst Partien wie Marguerite (La Damnation de Faust), Mére Marie (Dialogues des Carmélites), Maddalena (Rigoletto), Schwertleite (Die Walküre), Preziosilla (La forza del destino) und Boulotte (Offenbachs Barbe-Bleue) sowie die Titelpartie in Carmen. (Stand 2017)

 

zur Stücknavigation