Infos

Mittwoch, 22. Juli 2015
20.00 Uhr
Heilig-Geist-Kirche

Einlass 20.00 Uhr

€ 8,-

zur Stücknavigation

Besetzung

Kanzelreden
Prof. Dr. Klaus H. Goetz (Lehrstuhl für Politische Systeme und Europäische Integration, LMU München)
Hans Neuenfels (Regisseur, Autor)
Rainer Schießler (Pfarrer Hl. Geist)
Dr. Jochen Wagner (Studienleiter der Evangelischen Akademie Tutzing)
Domdekan Prälat Dr. Lorenz Wolf (Offizial der Erzdiözese München und Freising)

Musik

Johann Sebastian Bach
Die Kunst der Fuge, BWV 1080 (Auszüge)
Mit dem Modern String Quartet
Hubert Huber, Orgel

zur Stücknavigation

Mehr dazu

Unterwerfung heißt Verlust von Autonomie und raubt dem Menschen einen Teil seiner Freiheit. Nur selten löst sich eine Unterwerfungsgeschichte so ungetrübt wie in Händels Giulio Cesare in Egitto, in dem sich Cäsar nicht nur seiner Gegner entledigt, sondern noch dazu die Königin Kleopatra gewinnt: als ihm treue Untertanin im politischen wie privaten Sinne. Da geht es in Verdis Aida weit heroischer zu, wo in einem Triumphzug monumentale Fanfaren die Unterwerfung der Äthiopier klanglich suggestiv zementieren und das persönliche Glück der Hauptfiguren dabei buchstäblich zu Grabe geht. Verdi hat eines erkannt: Wenn es um Unterwerfung geht, ist die Kirche oft nicht weit, und so gibt er in seinem Don Carlo dem Großinquisitor einen Auftritt, der den mächtigen König Philipp II. von Spanien ziemlich klein aussehen lässt. Nur selten unterwerfen sich Protagonisten so freiwillig wie Arabella ihrem Mandryka, wobei auch da Zweifel bestehen bleiben: Ob er wirklich „der Richtige, wenn’s einen gibt“ ist und ob der Brautschwur „Und Du wirst mein Gebieter sein und ich Dir Untertan“ tatsächlich glückselig macht?

 

zur Stücknavigation