Infos

Donnerstag, 21. Mai 2020
19.00 Uhr – 21.00 Uhr
--

Dauer ca. 2 Stunden

Video-on-Demand

zur Stücknavigation

Besetzung

Mitwirkende:                     Noa Beinart und Daria Proszek (Mezzosopran)
                                              Andres Agudelo (Tenor)
                                              Milan Siljanov und Markus Suihkonen (Bass)
                                              Ewa Danilewska, Alessandro Stefanelli und Donald
                                              Wages (Klavier)
                                              Barbara Malisch (Lesung)
Gesprächsgast:                Dr. Markos Maragkos
Moderation:                       Malte Krasting
Szenische Einrichtung: Friederike Blum
Ausstattung:                     Christian Blank

zur Stücknavigation

Mehr dazu

Das derzeitig limitierten Aufführungsmöglichkeiten an Theatern in Deutschland verändern auch die Grundsituation der dramaturgischen Veranstaltungsreihe der Unmöglichen Enzyklopädie. Sie wird allerdings nicht unterbrochen, sondern wechselt nur das Medium: online – von Fall zu Fall als Video oder rein zum Hören.

Die Entdeckungsreise anhand aktueller Themen und Fragestellungen verfolgt auch weiterhin das schier unmögliche Unterfangen der französischen Enzyklopädisten, das Wissen der Welt zu sammeln und auf den Begriff zu bringen. Auf der nun unbespielten Bühne vor leeren Zuschauerrängen wird angesichts der unerträglichen Situation der Stille und Leere gefragt, ob und wie trotzdem Sinn entstehen kann, selbst wenn der Spielplan nicht mehr gemeinsam in einem Raum zu erleben ist.

Die jüngste Ausgabe in der Reihe der Unmöglichen Enzyklopädie beschäftigt sich mit dem Begriff Ernüchterung. Dazu haben sich auf der Großen Probebühne des Münchner Nationaltheaters Sängerinnen und Sänger aus Ensemble und Opernstudio der Bayerischen Staatsoper in Kleinstgruppen getroffen, um Werke zu diesem Thema zur Diskussion zu stellen. Als Gesprächsgast erläutert der psychologische Psychotherapeut Dr. Markos Maragkos seine Sicht; außerdem ist eine kurze Erzählung des begnadeten Feuilletonisten Victor Auburtin zu hören. Ergänzend gibt es einen Beitrag des Sprachwissenschaftlers Oswald Panagl zum Herunterladen als Lektüre.

Ernüchtert sein, das klingt erst einmal nach kalter Dusche, nach Schlag ins Kontor, nach Katzenjammer. Aber anders vielleicht als die persönliche Enttäuschung bietet die Ernüchterung auch einen positiven Ausblick: Sie öffnet die Augen, nimmt einem Illusionen, ermöglicht einen klaren Blick auf die Dinge – heute so nötig wie zu jeder Zeit. Einige Gedanken und Empfindungen dazu versammelt diese gute Stunde der Unmöglichen Enzyklopädie.

Mitwirkende: Noa Beinart und Daria Proszek (Mezzosopran), Andres Agudelo (Tenor), Milan Siljanov und Markus Suihkonen (Bass), Ewa Danilewska, Alessandro Stefanelli und Donald Wages (Klavier), Barbara Malisch (Lesung)

Gesprächsgast: Dr. Markos Maragkos

Moderation: Malte Krasting

Szenische Einrichtung: Friederike Blum

Ausstattung: Christian Blank

zur Stücknavigation

Zurück zur Übersicht