Infos

Donnerstag, 12. Dezember 2019
20.00 Uhr
Wernicke-Saal

U30

€ 5,- mit der Drama Plus Karte und für U30

zur Stücknavigation

Termine & Karten

zur Stücknavigation

Besetzung

Solist I
Ulrich Reß

Lesung Nikolaus Bachler
Gäste Sophie Becker, Dr. Beate Kayser, Dr. Peter Beer
Sopran Juliana Zara
Tenor Ulrich Reß
Bass Markus Suihkonen, Christian Valle
Klavier Donald Wages

Besetzung für alle Termine

zur Stücknavigation

Mehr dazu

 

Altes

Es scheint ein ewiger, nicht aufzulösender Gegensatz: das Alte und das Neue. Altes ist oft das Vertraute, das Selbstverständliche, aber auch das Determinierende, das was unfrei macht. Doch das Neue kann es ohne das Alte nicht geben – und ohne das Neue würde man nichts als das Alte bezeichnen und verstehen. Die Welt kennt oft den erbitterten Streit zwischen dem Alten und dem Neuen, als wäre es ein unerbittlicher Grabenkampf: eine Sicht auf die Welt, die etwa im Alten die Sicherheit erkennt und verklärt und das Neue idealisiert und glorifiziert. Wenn Phillip II. in Verdis Don Carlo auf den Großinquisitor trifft, ficht die beharrliche Kraft der Kirche einen Machtkampf mit dem königlichen Herrschaftsanspruch aus, der in Spanien ausgerechnet durch die neuen Freiheitsideen aus Flandern in Frage gestellt wird und schon im Wanken ist.

Symbolische und praktische Wertschätzung hält die Gesellschaft sehr weitläufig bereit: Die zahlreichen Museen, in denen für wertvoll erachtete Menschheitsleistungen gesammelt und ausgestellt werden, tragen Altes oftmals wie auf einem Altar in die Gegenwart.

Grund genug, den Begriff „Altes“ über die erste Unmögliche Enzyklopädie der Spielzeit 19/20 zu stellen.

zur Stücknavigation

Biografien

Ulrich Reß, geboren in Augsburg, studierte Gesang am dortigen Leopold-Mozart-Musikkonservatorium. Sein erstes Engagement erhielt er 1979 an den Städtischen Bühnen seiner Heimatstadt. Seit der Spielzeit 1984/85 ist er Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper. 1988 debütierte er als David (Die Meistersinger von Nürnberg) bei den Bayreuther Festspielen. Gastspiele führten ihn u. a. nach Hamburg, Berlin, Stuttgart, Dresden, Mannheim, Barcelona, Paris, Straßburg, Nizza, Athen und Japan. 1994 wurde er zum Bayerischen Kammersänger ernannt. (Stand: 2018)

zur Stücknavigation

Zurück zur Übersicht