Infos

Donnerstag, 04. Juni 2020
21.00 Uhr – 22.00 Uhr
Nationaltheater

Dauer ca. 1 Stunden

Die Karten werden verlost.

zur Stücknavigation

Besetzung

Mit Beiträgen von
Marie-Janine Calic Professorin für ost- und südosteuropäische Geschichte an der LMU München
Gregor Jotzu, Forscher am Max Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie in Hamburg
Judith Kasper, Professorin für Komparatistik an der Goethe-Universtität Frankfurt am Main
Marlis Petersen, Sopranistin

Sprecherin: Miriam Haltmeier

zur Stücknavigation

Mehr dazu

Ein schier unmögliches Unterfangen: Schon die französischen Aufklärer d’Alembert und Diderot hatten die Idee, sämtliches Wissen der Welt festzuhalten und für alle systematisch aufzuarbeiten. Die Enzyklopädie wurde ein großer Erfolg – als gedankliches Projekt hingegen ist sie natürlich bis heute nicht abgeschlossen. Auch die Welt des Musiktheaters bietet eine Fülle an Begriffen, die Künstler bis heute immer wieder beschäftigen.

Die Dramaturgie von Staatsoper und Staatsballett lädt Sie daher auf eine gewagte Entdeckungsreise ein. Werden Sie zum Kenner zahlreicher Geheimnisse von Oper und Ballett und lassen Sie sich einmal im Monat an entlegene, ungesehene Orte der Oper entführen und kommen Sie mit einem Begriff auf die Spur – zusammen mit Künstlern und Musikern unseres Opernhauses sowie mit Experten unterschiedlichster Profession und Passion.

Zwischenzeiten gehen scheinbar ungenutzt vorüber: Mit Warten, Schlafen, Krank-Sein, Sich-von-einem-Ort-zum-anderen-bewegen. Die Zwischenzeit ist die Zeit, die man immer nur hinter sich bringen will. Aber sie macht dabei einen riesigen Teil des Lebens aus. Manchmal, zum Beispiel in Krisenzeiten, wird die Zwischenzeit zur Zeit, und das, was man eigentlich nur schnell hinter sich bringen möchte, wird zu dem, was ist. Grund genug, die Zwischenzeit nicht nur näher zu betrachten, sondern in sie einzutreten.

Eine Erkundungsreise durch das Nationaltheater, in Durchgänge, durch Übergänge, an Zwischenorte. Literatur aus Wartezeiten und von Zeitreisen. Intermittierende Überlegungen von Zeitgenossen und -genossinnen. Musik zwischen hier und dort.

PROGRAMM

Max Reger
6 Intermezzi für Klavier op 45, No. 2
Jean-Pierre Collot, Klavier

Claudio Monteverdi
L’incoronazione di Poppea
Zweiter Akt, Vierte Szene, Damigella e Valletto „Sento un certo non so che“
Sarah Gilford, Sopran
Juliana Zara, Sopran
Alessandro Stefanelli, Klavier

Max Reger
6 Intermezzi für Klavier op 45, No. 6
Jean-Pierre Collot, Klavier

Anton Webern
Langsamer Satz für Streichquartett
Odeon-Quartett

zur Stücknavigation

Zurück zur Übersicht