Infos

Musiktheaterprojekt mit jungen Geflüchteten und Münchnern mit und ohne Migrationshintergrund

Münchner Opernfestspiele
Mittwoch, 19. Juni 2019
20.00 Uhr
Reithalle

Drama Plus

Preise PG20

Premiere am 19. Juni 2019

  • Mit freundlicher Unterstützung der

  • Mit freundlicher Unterstützung der BARGE Stiftung

zur Stücknavigation

Besetzung

Komposition
Benedikt Brachtel
Musikalische Leitung
Anna Handler
Konzeption und Inszenierung
Jessica Glause
Bühne
Valerie Dziki
Kostüme
Lena Winkler-Hermaden
Licht
Benjamin Richter
Chorleitung
Amelie Erhard
Dramaturgie
Lukas Leipfinger
Theaterpädagogik
Ursula Gessat

zur Stücknavigation

Medien

Zur Detailseite von
Oper
Bildergalerie

EVA UND ADAM: Bildergalerie

Zur Detailseite von
Oper
Bildergalerie

EVA UND ADAM: Bildergalerie

Zur Detailseite von
Oper
Bildergalerie

EVA UND ADAM: Bildergalerie

Zur Detailseite von
Oper
Bildergalerie

EVA UND ADAM: Bildergalerie

Zur Detailseite von
Oper
Bildergalerie

EVA UND ADAM: Bildergalerie

Zur Detailseite von
Oper
Bildergalerie

EVA UND ADAM: Bildergalerie

Zur Detailseite von
Oper
Bildergalerie

EVA UND ADAM: Bildergalerie

zur Stücknavigation

Mehr dazu

Die mit NOAH begonnene und mit MOSES fortgesetzte Trilogie einer sich mit religiöser Motivgeschichte auseinandersetzenden Projektreihe wird nun fortgesetzt: Für den dritten Teil der Zusammenarbeit mit geflüchteten und in München beheimateten Jugendlichen geht es zurück zum Beginn der Menschheitsgeschichte.
Im Schöpfungsmythos wird ein Weltbild konstruiert, in dem ein allmächtiger Vater einen Mann als ersten Menschen und aus dessen Rippe ihm eine Frau erschafft,
die die folgende Vertreibung aus dem Paradies zu verantworten hat. Die christliche Erzähltradition ringt dabei mit der jüdischen und islamischen um das Darstellungsmonopol über unseren Ursprung. Ausgehend von Biographien junger Menschen, die ihren Platz in der Welt suchen, stellt EVA UND ADAM Fragen nach einem Neuanfang in einer fremden Welt ebenso wie nach der Möglichkeit eines emanzipierten Zusammenlebens nicht nur der beiden Geschlechter, sondern auch unterschiedlicher Religionsgemeinschaften.
Das Musiktheaterprojekt verbindet Musik und Arrangements aus Joseph Haydns Die Schöpfung mit Neukompositionen sowie musikalischen Ideen der Jugendlichen.

 

zur Stücknavigation

Biografien

Benedikt Brachtel studierte Jazzgitarre und -komposition in Linz und Leipzig. 2015 hatte seine Semi-Oper/Schauspielmusik Bluthochzeit in Bregenz Premiere. Im selben Jahr arrangierte er für sein Kollektiv In.The.Lab/AGORA Claudio Monteverdis Il ritorno dUlisse in patria. Zudem komponierte er Musik für diverse Produktionen u. a. an den Münchner Kammerspielen, dem Theater Basel, dem Maxim Gorki Theater Berlin, dem Berliner Ensemble, dem Schauspiel Graz und dem Schauspiel Köln. An der Bayerischen Staatsoper war er in der Spielzeit 2015/16 Komponist, Arrangeur und musikalischer Leiter bei NOAH, MOSES und Catarsi. (Stand: 2019)

zur Stücknavigation