Infos

Münchner Opernfestspiele
Mittwoch, 12. Juli 2017
20.00 Uhr
Nationaltheater

Preise F

ausverkauft

zur Stücknavigation

Besetzung

Solistin
Anja Harteros
Pianist
Wolfram Rieger
zur Stücknavigation

Mehr dazu

Programm

Franz Schubert
(1797–1828)

Fischerweise D 881 (Franz Xaver von Schlechta)
Die Forelle D 550 (Christian Friedrich Daniel Schubart)
Schwanengesang op. 23 Nr. 3 D 774 (Johann Senn)
An die Laute D 905 (Friedrich Rochlitz)
Im Haine D 738 (Franz von Bruchmann)

Robert Schumann (1810–1856)
Ich wandelte unter den Bäumen op. 24 Nr. 3 (Heinrich Heine)
Was will die einsame Träne op. 25 Nr. 21 (Heinrich Heine)
Stille Tränen op. 35 Nr. 10 (Justinus Kerner)
Zwei Venetianische Lieder op. 25 Nr. 17 und 18 (Ferdinand Freiligrath nach Thomas Moore)
Der Hidalgo op. 30 Nr. 3 (Emanuel Geibel)

Pause

Alban Berg (1885–1935)

Sieben frühe Lieder für eine Singstimme und Klavier (1907)

  1. Nacht (Carl Hauptmann)
  2. Schilflied (Nikolaus Lenau)
  3. Die Nachtigall (Theodor Storm)
  4. Traumgekrönt (Rainer Maria Rilke)
  5. Im Zimmer (Johannes Schlaf)
  6. Liebesode (Otto Erich Hartleben)
  7. Sommertage (Paul Hohenberg)

 
Richard Strauss
(1864–1949)

Allerseelen op. 10 Nr. 8 (Hermann von Gilm zu Rosenegg)
Meinem Kinde op. 37 Nr. 3 (Gustav Falke)
Waldseligkeit op. 49 Nr. 1 (Richard Dehmel)
Seitdem dein Aug’ in meines schaute op. 17 Nr. 1 (Adolf Friedrich von Schack)
Cäcilie op. 27 Nr. 2 (Heinrich Hart)

 


zur Stücknavigation

Biografien

Anja Harteros begann ihre Karriere 1999 mit dem 1. Platz beim Cardiff Singer of the World-Wettbewerb, der sie an alle bedeutenden Bühnen der Welt führte: u. a. an die Metropolitan Opera in New York, das Teatro alla Scala in Mailand, das Royal Opera House Covent Garden in London, die Opernhäuser in Paris, Wien, Berlin, Dresden, Hamburg, Florenz, Genf, Tokio und Amsterdam sowie zu den Salzburger Festspielen. In Konzertauftritten sang sie mit Orchestern wie den Berliner, Wiener und Münchner Philharmonikern. An der Bayerischen Staatsoper war sie u. a. als Elsa (Lohengrin), Elisabeth (Tannhäuser), Donna Leonora (La forza del destino) und Elisabeth von Valois (Don Carlo) zu erleben. 2007 wurde sie zur Bayerischen Kammersängerin ernannt. (Stand: 2017)

zur Stücknavigation