Infos

Montag, 22. Juli 2013
20.00 Uhr – 23.00 Uhr
Nationaltheater

Dauer ca. 3 Stunden

Preise F

zur Stücknavigation

Besetzung

Solistin
Diana Damrau
Harfe
Xavier de Maistre
zur Stücknavigation

Mehr dazu

Richard Strauss
Du meines Herzens Krönelein op. 21 Nr. 2
Ich schwebe op. 48 Nr. 2
Leises Lied op. 39 Nr. 1
Die Verschwiegenen op. 10 Nr. 6
Befreit op. 39 Nr, 4 (1898)

Franz Liszt
Le Rossignol S 250/1 (d'après une mélodie éponyme d'Aleksandr Alyabyev), arrangiert für
Harfe von Henriette Renié
Lento a capriccio

Richard Strauss
Schlechtes Wetter op. 69 Nr. 5
Traum durch die Dämmerung op. 29 Nr. 1
Winterweihe op. 48 Nr. 4
Heimliche Aufforderung op. 27 Nr. 3
Ruhe, meine Seele op. 27 Nr. 1
Kling! op. 48 Nr. 3

Pause

Joseph Canteloube
La Pastoura als Camps
Pastourelle
È passo dè dessaï!
Obal din lou Limouzi


Bedřich Smetana
Die Moldau aus dem Zyklus Mein Vaterland, arrangiert für Harfe solo von Hans Trnecek

Antonín Dvořák
Zigeunermelodien op. 55, B 104:
Mein Lied ertönt, ein Liebespsalm
Ei! Ei, wie mein Triangel wunderherrlich läutet
Rings ist der Wald so stumm und still
Als die alte Mutter mich noch lehrte
Reingestimmt die Saiten!
In dem weiten, breiten, luft'gen Leinenkleide
Darf des Falken Schwinge Tatrahoh'n umrauschen

 

zur Stücknavigation

Biografien

Diana Damrau studierte Gesang an der Musikhochschule Würzburg. Seit ihren ersten Engagements in Würzburg, Mannheim und Frankfurt am Main ist sie regelmäßig u. a. an den Opernhäusern von New York, London, Paris, Mailand, Wien, Madrid, Brüssel, Zürich, Berlin, Hamburg und Dresden sowie bei den Salzburger Festspielen zu Gast. 2007 wurde sie zur Bayerischen Kammersängerin ernannt. Ihr Repertoire umfasst Partien wie die Königin der Nacht (Die Zauberflöte), Donna Anna (Don Giovanni), Violetta Valéry (La traviata), Gräfin Almaviva (Le nozze di Figaro), Norina (Don Pasquale), Amina (La sonnambula), Gilda (Rigoletto), Elvira (I puritani), Zerbinetta (Ariadne auf Naxos), Sophie (Der Rosenkavalier) und Leila (Les Pêcheurs de perles) sowie die Titelpartien in Maria Stuarda und Lucia di Lammermoor. (Stand: 2020)

zur Stücknavigation