Infos

zur Stücknavigation

Alle Besetzungen

Solist
Günther Groissböck
Pianist
Gerold Huber

Download Besetzungszettel (PDF)

zur Stücknavigation

Medien

zur Stücknavigation

Mehr dazu

Programm:

Johannes Brahms (1833-1897)
Vier ernste Gesänge op. 121

Robert Schumann (1810–1856)
Liederkreis op. 39

Pause

Peter I. Tschaikovsky (1840–1893)

1. Net, tol´ko tot, kto znal  op. 6, Nr. 6
2. Primiren´je op. 25, Nr. 1
3. Sleza drazhyit op. 6, Nr. 4
4. Sred shumnogo bala op. 38, Nr. 3
5. Serenada Don Juan op. 38, Nr. 1

Sergej Rachmaninow

V malchan´ji nochi tajnay op. 4, Nr. 3
Ne poj, Krasavitsa pri mne op. 4, Nr. 4
Fs´o otn´al u min´a op. 26, Nr. 2
Son op. 8
O, net, mal´u, ni uhadi op. 4, Nr. 1
Shto tak usilenna op. 21, Nr. 6

 

zur Stücknavigation

Biografien

Günther Groissböck studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Er war Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper und am Opernhaus Zürich. Er ist regelmäßig Gast auf zahlreichen Opernbühnen, darunter die Metropolitan Opera in New York, das Teatro alla Scala in Mailand, die Opéra national de Paris, die Deutschen Oper Berlin, die Opernhäuser von Chicago, Amsterdam, Rom, Madrid und Barcelona sowie die Festspielen in Salzburg und Bayreuth. Sein Repertoire umfasst Partien wie Sarastro (Die Zauberflöte), Fasolt/Hunding (Der Ring des Nibelungen), Heinrich der Vogler (Lohengrin) und Fürst Gremin/Saretzki (Eugen Onegin) sowie die Titelpartie in Boris Godunow. (Stand 2018)

zur Stücknavigation