Infos

Komponist Giuseppe Verdi

Dienstag, 28. Juni 2005
18.00 Uhr – 21.45 Uhr
Nationaltheater

Dauer ca. 3 Stunden 45 Minuten · 1.+ 2. Akt (ca. 18.00 - 19.25 Uhr) · Pause (ca. 19.25 - 19.55 Uhr) · 3. + 4. Akt (ca. 19.55 - 21.45 Uhr)

zur Stücknavigation

Besetzung

Musikalische Leitung
Fabio Luisi
Choreographische Mitarbeit
Beate Vollack
Inszenierung
David Alden
Bühne und Kostüme
Gideon Davey
Licht
Reinhard Traub
Chöre
Andrés Máspero

Il Marchese di Calatrava
Steven Humes
Donna Leonora
Violeta Urmana
Don Carlo di Vargas
Mark Delavan
Don Alvaro
Franco Farina
Preziosilla
Dagmar Pecková
Padre Guardiano
Kurt Moll
Fra Melitone
Franz-Josef Kapellmann
Curra
Barbara Senator
Un alcade
Gerhard Auer
Mastro Trabuco
Kevin Conners
Un chirurgo
Christian Rieger
zur Stücknavigation

Biografien

Beate Vollack, geboren in Berlin, studierte an der dortigen Staatlichen Ballettschule. Nach einem Engagement an der Komischen Oper Berlin wurde sie 1996 Solistin des Bayerischen Staatsballetts. Mit der Titelpartie in Mats Eks Giselle wurde sie 1997 von der deutschen Fachpresse zur Tänzerin des Jahres gekürt. 2000 begann sie, als Ballettpädagogin und Choreographin u. a. am Theater Coburg, bei den Salzburger Festspielen und am Royal Opera House Covent Garden in London zu arbeiten. Sie entwickelte Choreographien für zahlreiche Operninszenierungen der Bayerischen Staatsoper, u. a. für Die Zauberflöte, La Calisto, Orlando und Billy Budd. Seit der Spielzeit 2014/15 ist sie Choreographin und Leiterin der Tanzkompanie am Theater St. Gallen, wo sie auch als Regisseurin tätig ist. (Stand: 2017)

zur Stücknavigation