Infos

TAG ZWEI / WITH A CHANCE OF RAIN

Choreographie Özkan Ayik / Liam Scarlett · Komponist Jon Hopkins, Loscil / Sergej W. Rachmaninow

Samstag, 18. September 2021
20.00 Uhr – 21.00 Uhr
Cuvilliés-Theater

Dauer ca. 1 Stunden

Septemberfest

Einheitspreis: 25/8 Euro

Preise PG25

ausverkauft

  • Presenting Partner des Septemberfests

zur Stücknavigation

Termine & Karten

zur Stücknavigation

Besetzung

TAG ZWEI

Choreographie
Özkan Ayik
Musik
Jon Hopkins, Loscil
Bühne
Özkan Ayik
Kostüme
Özkan Ayik
Licht
Christian Kass


WITH A CHANCE OF RAIN

Choreographie
Liam Scarlett
Musik
Sergej W. Rachmaninow
Bühne und Kostüme
Liam Scarlett
Licht
Brad Fields
Einstudierung
Kristen McGarrity , Liam Scarlett

Besetzung für alle Termine

zur Stücknavigation

Medien

Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

LIAISON: Bildergalerie

TAG ZWEI: Maria Chiara Bono c) Lotter
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

LIAISON: Bildergalerie

TAG ZWEI: Mia Rudić c) Lotter
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

LIAISON: Bildergalerie

TAG ZWEI: Maria Chiara Bono, Sergio Navarro c) Lotter ...
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

LIAISON: Bildergalerie

TAG ZWEI: Ensemble c) Briane
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

LIAISON: Bildergalerie

TAG ZWEI: Shale Wagman c) Briane
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

LIAISON: Bildergalerie

WITH A CHANCE OF RAIN: Ensemble c) Hösl
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

LIAISON: Bildergalerie

WITH A CHANCE OF RAIN: Laurretta Summerscales, Jinhao Zhang...
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

LIAISON: Bildergalerie

WITH A CHANCE OF RAIN: Emilio Pavan c) Hösl
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

LIAISON: Bildergalerie

WITH A CHANCE OF RAIN: Emilio Pavan, Ksenia Ryzhkova c) Hösl...
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

LIAISON: Bildergalerie

WITH A CHANCE OF RAIN: Ensemble c) Lotter
zur Stücknavigation

Mehr dazu

SEPTEMBERFEST

Zum Auftakt der Spielzeit zeigt das neu gegründete Septemberfest, dass Exzellenz und Öffnung keine Gegensätze sein müssen. Höchste künstlerische Qualität soll für die gesamte Breite der Bevölkerung zugänglich und erlebbar sein. Diese Vision zählt zu den wichtigsten Zielen von Staatsintendant Serge Dorny. Zur Eröffnung des Septemberfests singt Jonas Kaufmann im Oper für alle-Konzert des Bayerischen Staatsorchesters live in Ansbach. Zehn Tage lang feiern wir sodann die Eröffnung der Spielzeit mit einem vielseitigen Programm, das voller Überraschungen steckt. Opern von Giacomo Puccini, Giuseppe Verdi und Richard Wagner und die Ballettproduktionen Liaison und Paradigma mit verschiedenen Choreographien werden im Prinzregententheater, im Nationaltheater und im Cuvilliés-Theater zu erleben sein. Ein Kammerkonzert der Orchesterakademie und ein Liederabend mit Christian Gerhaher ergänzen das musikalische Programm.

Lassen Sie uns gemeinsam feiern! Im Rahmen des Septemberfests haben Sie die Möglichkeit, Karten für alle Vorstellungen am 18. und 19. September zum Einheitspreis 25 € bzw. 15 € (Karten der letzten drei Sitzplatzkategorien 8 €) auf allen Sitzplätzen zu erwerben. Tickets sind ab Sa, 24.07.21 per Telefon- und Online-Verkauf erhältlich.

 

Liaison ist ein kurzer Ballettabend, den das Bayerische Staatsballett im Rahmen  des Septemberfests zur Eröffnung der Spielzeit 2021/2022 im Cuvilliés-Theater mit zwei Werken aus dem Repertoire herausbringt. Die Produktion richtet sich mit der hochkarätigen Besetzung sowohl an die Fans der Compagnie als auch an all jene, die neugierig auf die Arbeit des Bayerischen Staatsballetts sind. Das circa eine Stunde dauernde Programm vereint das verträumt-melancholische Stück With a Chance of Rain von Liam Scarlett zur Klaviermusik von Sergej W. Rachmaninow und Özkan Ayiks Tag Zwei aus der Reihe Heute ist morgen 2021, in der jährlich Werke jüngerer Choreograph:innen vorgestellt werden. In der tänzerischen „Liaison“ treffen sich zwei choreographische Handschriften, zwei Musikstile und zwei ganz unterschiedliche Perspektiven auf das Ballett, auf die das Publikum gespannt sein darf. Zudem ermöglicht der intime Rahmen des Cuvilliés-Theaters, das zu den bedeutendsten Rokokotheatern Deutschlands zählt, eine ganz spezielle Verbindung zwischen Zuschauerraum und Bühne. Denn im kleineren Raum transportiert sich die tänzerische Energie etwas direkter, als es im viel größeren Nationaltheater oder im Prinzregententheater der Fall ist. Das Bayerische Staatsballett freut sich, den Auftakt zur neuen Intendanz von Serge Dorny mitzugestalten und mit der Produktion Liaison jene positiven Kräfte zu wecken, die als kreatives Potenzial jeder schöpferischen Verbindung.

zur Stücknavigation

Biografien

Özkan Ayik wurde in Seydisehir in der Türkei geboren und wuchs in Istanbul auf. Er studierte an der Mimar-Sinan-Universität in Istanbul sowie an der John Cranko Schule in Stuttgart. In der Spielzeit 2008/2009 wurde Özkan Ayik beim Stuttgarter Ballett zunächst als Eleve und ein Jahr später ins dortige Corps de ballet aufgenommen. Im Verlauf seiner Karriere ist Özkan Ayik in Choreographien von John Cranko, Marco Goecke, Jiri Kylian, William Forsythe, Sidi Larbi Cherkaoui, Marina Mascarell, Ivan Perez, Erna Omarsdottir und Emrecan Tanis aufgetreten. Im Januar 2013 präsentierte er mit down down erstmals eine eigene Choreografie bei den Jungen Choreografen der Noverre-Gesellschaft, 2014 folgte das Solo two or three things und 2021 realisierte er für das Staatsballett Hannover die Produktion a stutter. Von 2017 bis 2019 gehörte er der Compagnie des Staatstheaters am Gärtnerplatz an und war unter anderem als Zampanò in Marco Goeckes La Strada zu sehen. Seit der Spielzeit 2019/2020 gehört er zur Kompanie des Staatsballett Hannover unter der Leitung von Marco Goecke. Mit seinem Beitrag Tag Zwei für die Ausgabe 2021 von Heute ist morgen ist zum ersten Mal eine Choreographie von Özkan Ayik beim Bayerischen Staatsballett zu sehen.

(Stand: Juni 2021)

zur Stücknavigation