Infos

Entdeckung, Befriedung und Konversion des Mittelmeerraums durch einen Stamm aus Amazonien für Countertenor, Bariton, Flöte, Oboe, Gitarre, Harfe, Violoncello und Schlagzeug

Komponist Mauricio Kagel

Münchner Opernfestspiele
Freitag, 08. Juli 2016
20.00 Uhr – 21.20 Uhr
Reithalle

Dauer ca. 1 Stunden 20 Minuten

Preise PG24

Premiere am 08. Juli 2016

  • Partner der Festspiel-Werkstatt

zur Stücknavigation

Besetzung

Musikalische Leitung
Richard Whilds
Szenische Einrichtung
Frauke Meyer
Ausstattung
Linda Sollacher
Video
Marino Solokhov
Licht
Benedikt Zehm
Dramaturgie
Rainer Karlitschek

Countertenor
Vasily Khoroshev
Sprecher/Bariton
Christian Miedl
Flöte
Clarissa Böck
Oboe
Katharina Haritonov
Gitarre
Oliver Strömsdörfer
Harfe
Irmgard Gorzawski
Violoncello
Peter Wöpke
Schlagzeug
Claudio Andrés Estay González, Pieter Roijen
zur Stücknavigation

Medien

zur Stücknavigation

Mehr dazu

Der argentinisch-deutsche Komponist Mauricio Kagel gilt als einer der wichtigsten Vertreter der Musiktheateravantgarde nach dem Zweiten Weltkrieg. Er selbst nannte seine Werke "Instrumentales Theater": Die Musiker mit ihren Instrumenten und musikalischen Verläufen agieren zugleich szenisch. Zudem hat er in seinen Werken gesellschaftliche Themen aufgegriffen und programmatisch verarbeitet. In Mare Nostrum – der Titel greift die antike Bezeichnung für das Mittelmeer auf – thematisiert er die Verbindungslinien, Konflikte und Ideen von interkulturellen Strömungen, für die das Mittelmeer bis heute steht – durch die Flüchtlingsbewegungen der Gegenwart sind sie präsenter denn je.

 

zur Stücknavigation

Biografien

Richard Whilds, geboren in Nottingham/England, war von 1990 bis 1993 als Dirigent und Arrangeur in Brasilien tätig, bevor er als Korrepetitor an der Deutschen Oper am Rhain in Düsseldorf und Duisburg sowie am Tiroler Landestheater in Innsbruck engagiert war und 2002 an die Bayerische Staatsoper wechselte. 1997 und 2000 schuf er die Kompositionen zu den Kammeropern Islands an der Hochschule für Musik in Aachen und Donna Gallina am Tiroler Landestheater sowie die Schauspielmusik zu Hamlet. An der Bayerischen Staatsoper übernahm er bereits die Musikalische Leitung und das Arrangement für Wagnerinnen (2012) und das Dirigat zu The Bear von William Walton (2013). In der Spielzeit 2018/19 liegen die Musikalische Leitung, Komposition und Arrangements bei dem Projekt Geliebt, gehasst und trotzdem treu in seinen Händen. (Stand: 2018)

zur Stücknavigation