Infos

Komponist Franz Lehár

Montag, 18. Januar 2021
20.15 Uhr – 21.45 Uhr
Nationaltheater

Dauer ca. 1 Stunden 30 Minuten

kostenlos

Diese Vorstellung wird im Rahmen von Staatsoper.TV live im Internet übertragen.

zur Stücknavigation

Besetzung

Musikalische Leitung
Friedrich Haider
Inszenierung und Fassung
Tobias Ribitzki
Moderationstexte
Max Hopp

Conférencier/Der König / Direktor des Hotels des Alpes
Max Hopp
Herzogin Maria Branckenhorst
Eliza Boom
Kronprinz Georg
Sebastian Kohlhepp
Elisabeth Prinzessin von und zu Lichtenberg
Julia Kleiter
Mercedes del Rossa
Juliana Zara
Graf Sascha Karlowitsch
Manuel Günther
Hotelgäste
Eliza Boom, Yajie Zhang, Andrew Hamilton, James Ley
zur Stücknavigation

Mehr dazu

Ein Königssohn und eine Prinzessin sollen verheiratet werden. Beide möchten jedoch ihre Unabhängigkeit nicht aufgeben und blicken dem gemeinsamen Eheleben mit Argwohn entgegen. Auf einer Reise zu ihrer jeweiligen Bestimmung begeben sich beide auf ein Bergplateau und erkennen, umgeben von der Schönheit der Alpenwelt und verschont von einer Lawine, ihre Liebe zueinander.

Mit diesem Stück erweist sich Franz Lehár als der Wagner der Operette und Schön ist die Weltsomit als sein Tristan mit Happy End. Der Komponist kreiert mit diesem Werk ein "Kinobild auf der Operettenbühne": Ein raffiniertes Hybrid und gerade deshalb prädestiniert für eine Neuvorstellung in diesen hybriden Zeiten.

 

zur Stücknavigation

Biografien

Friedrich Haider studierte an der Wiener Musikakademie und bei Nikolaus Harnoncourt. Von 1991 bis 1995 war er Chefdirigent der Opéra national du Rhin in Straßburg, von 2004 bis 2011 stand die Oviedo Filarmonia unter seiner Leitung. Von 2012 bis 2016 war er Chefdirigent am Slowakischen Nationaltheater in Bratislava. Er gastierte an zahlreichen Opernhäusern, u. a. in New York, Amsterdam, Barcelona, Venedig, Wien, Dresden und Berlin und dirigierte u. a. das London Symphony Orchestra, das Tokyo Philharmonic Orchestra, die Göteborgs Symfoniker und die Camerata Salzburg. Während der Spielzeit 2017/18 leitete er das polnische Originalklangensemble „Musicae Antiquae Collegium Varsoviense“. Seit der Spielzeit 2017/18 ist er erster Gastdirigent des Theaters und der Philharmonie Essen. An der Bayerischen Staatsoper dirigierte er u. a. Ariadne auf Naxos, Die Entführung aus dem Serail, Faust, Rigoletto und Roberto Devereux. Dirigate hier 2020/21: Hänsel und Gretel. (Stand: 2021)

zur Stücknavigation

Blog

Schön ist die Welt: Eine Anleitung zum Eskapismus

Wenn die Welt, wie sie ist, einem nicht mehr zusagt, träumt man sich in eine bessere. Zumindest kurzfristig. mehr lesen

zur Stücknavigation

Zurück zur Übersicht