Infos

SUNYATA / BEDROOM FOLK / WITH A CHANCE OF RAIN

Choreographie Wayne McGregor / Sharon Eyal / Liam Scarlett

  • supported by

zur Stücknavigation

Alle Besetzungen

zur Stücknavigation

Medien

Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

PARADIGMA: Bildergalerie

WITH A CHANCE OF RAIN: Ensemble des American Ballet Theatre...
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

PARADIGMA: Bildergalerie

WITH A CHANCE OF RAIN: Ensemble des American Ballet Theatre...
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

PARADIGMA: Bildergalerie

WITH A CHANCE OF RAIN: Ensemble des American Ballet Theatre...
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

PARADIGMA: Bildergalerie

BEDROOM FOLK: Ensemble des Ballet BC
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

PARADIGMA: Bildergalerie

BEDROOM FOLK: Ensemble des Ballet BC
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

PARADIGMA: Bildergalerie

SUNYATA: Prisca Zeisel
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

PARADIGMA: Bildergalerie

SUNYATA: Ensemble
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

PARADIGMA: Bildergalerie

SUNYATA: Ivy Amista, Erik Murzagaliyev
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

PARADIGMA: Bildergalerie

SUNYATA: Ksenia Ryzhkova, Jonah Cook
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

PARADIGMA: Bildergalerie

SUNYATA: Ksenia Ryzhkova, Jonah Cook
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

PARADIGMA: Bildergalerie

SUNYATA: Elvina Ibraimova
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

PARADIGMA: Bildergalerie

SUNYATA: Dukin Seo, Erik Murzagaliyev
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

PARADIGMA: Bildergalerie

SUNYATA: Ksenia Ryzhkova, Jonah Cook
Zur Detailseite von
Ballett
Bildergalerie

PARADIGMA: Bildergalerie

SUNYATA: Ensemble
zur Stücknavigation

Mehr dazu

Paradigma versammelt drei Choreographien von Sharon Eyal und Gai Behar (Bedroom Folk), Wayne McGregor (Sunyata) und Liam Scarlett (With a chance of rain). Jedes der drei Stücke, die das Bayerische Staatsballett präsentiert, zeigt eine Ausprägung von aktuellen tänzerischen Ausdrucksformen. Wie jedem Paradigma eine eigene Ordnung eigen ist, so sind auch immer Kräfte am Werk, die der dominanten Struktur zuwiderlaufen und genau daraus schöpferisches Potenzial gewinnen. In allen Choreographien sind diese Impulse deutlich wahrnehmbar, indem sie entweder der vorgegebenen Struktur folgen oder einen Kontrapunkt setzen und ein eigenes Paradigma setzen. Aus diesem spannungsreichen Spiel in den drei choreographischen Handschriften gewinnt der Ballettabend seine Dynamik.

 

Paradigma versammelt drei Choreographien von Sharon Eyal und Gai Behar (Bedroom Folk), Wayne McGregor (Sunyata) und Liam Scarlett (With Chance of Rain). Jedes der drei Stücke, die das Bayerische Staatsballett präsentiert, zeigt eine Ausprägung von aktuellen tänzerischen Ausdrucksformen. Wie jedem Paradigma eine eigene Ordnung eigen ist, so sind auch immer Kräfte am Werk, die der dominanten Struktur zuwiderlaufen und genau daraus schöpferisches Potenzial gewinnen. Aus diesem spannungsreichen Spiel in den drei choreographischen Handschriften gewinnt der Ballettabend seine Dynamik.

With a Chance of Rain von Liam Scarlett entstand 2014 für acht Tänzer des American Ballet Theatre auf Klavier-Präludien von Sergei Rachmaninow. Diese zeichnen sich durch eine spätromantische Klangsprache aus, in der sich Dramatisches, Lyrisches, Melancholisches und Tragisches mischen. Den pianistisch äusserst anspruchsvollen Werken nimmt sich in der Aufführung Dmitry Mayboroda an. Auf der Bühne entsteht ein komplexes und faszinierendes Geflecht von Beziehungsstrukturen. Darin spiegelt sich sowohl die intensive Auseinandersetzung des Choreographen mit den zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstandenen Präludien, als auch das erzählerische Talent von Liam Scarlett, das dem Ballett eine sehr persönliche Note verleiht. Die Einstudierung übernahm Liam Scarlett zusammen mit Kristen McGarrity.

Die Israelin Sharon Eyal schuf Bedroom Folk zusammen mit Gai Behar im Jahr 2015 für das Nederlands Dans Theater 1. Die Einstudierung für das Bayerische Staatsballett übernahm Rebecca Hytting. Die Tänzerinnen und Tänzer ballen sich anfangs tigerhaft zu einer kompakten Gruppe zusammen. Daraus entwickeln sich im weiteren Verlauf des Stücks immer wieder individuelle Bewegungsfolgen, die als Solo eine Spannung zum Kollektiv erzeugen. Durchgehend wird von der elektronischen Musik von Ori Lichtik ein Puls vorgegeben, der ein kraftvolles Energiezentrum bildet, aber auch zu einem fatalen Vorwärtsgehen-Müssen zwingt.

Bei Sunyata handelt es sich um eine Choreographie, die Wayne McGregor 2018 am Bayerischen Staatsballett kreiert hat. Zu hören ist Musik von einer der bedeutendsten zeitgenössischen Komponistinnen, der aus Finnland stammenden Kaija Saariaho. Ihre Komposition Circle Map basiert auf sechs Gedichten des persischen Sufi-Mystikers Rumi. Der Titel Sunyata bezieht sich auf ein buddhistisches Konzept, das von einer positiv konnotierten Idee von Leere ausgeht und damit eine Art von absolutem Paradigma darstellt. Zum einen bedingt sich im leeren Raum alles gegenseitig. Zum anderen steckt in der die Leere das Potenzial zu aller Kreation.

zur Stücknavigation

Zurück zur Übersicht