Infos

BILDER EINER AUSSTELLUNG / AFFAIRS OF THE HEART / KREATION (Arbeitstitel)

Choreographie David Dawson, Marco Goecke, Alexei Ratmansky · Komponist Marjan Mozetich, Modest P. Mussorgski | Neuproduktion

zur Stücknavigation

Termine & Karten

zur Stücknavigation

Alle Besetzungen

Musikalische Leitung
Tom Seligman


BILDER EINER AUSSTELLUNG

Choreographie
Alexei Ratmansky
Musik
Modest Mussorgski
Kostüme
Adeline André
Licht und Projektionen
Mark Stanley, Wendall K. Harrington

Pianist
Dmitry Mayboroda


AFFAIRS OF THE HEART

Choreographie
David Dawson
Musik
Marjan Mozetich
Bühne
Eno Henze
Kostüme
Yumiko Takeshima
Licht
Bert Dalhuysen


KREATION (Arbeitstitel)

Choreographie
Marco Goecke
Bühne und Kostüme
Marco Goecke
Licht
Udo Haberland
Dramaturgie
Nadja Kadel

Zur Stücknavigation

Mehr dazu

Das Bayerische Staatsballett hat aufgrund der aktuellen Aufführungsbedingungen die Chance ergriffen, mit Passagen einen zweiten Ballettabend anzusetzen, der aus drei hochkarätigen Choreographien besteht. Gezeigt werden to get to become, eine Uraufführung des jungen Choreographen Philippe Kratz, der 2020 vom italienischen Magazin Danza&Danza zum Choreographen des Jahres gekürt wurde. Zur Musik von Hip-Hop Songwriter Milo entwirft er ein dynamisches Stück für 7 Tänzer und widmet sich dabei der Frage, wie wir unser eigenes Bild für die Zukunft entwerfen und Wege finden, um uns im aktuellen gesellschaftlichen und kulturellen Kontext zu verordnen. Broken Fall ist eine spannungsgeladene Choreographie für zwei Tänzer und eine Tänzerin aus dem Jahr 2003, die der britische Choreograph Russel Maliphant schuf. Broken Fall thematisiert in permanent spannungsgeladener Interaktion die menschliche Angst vor dem Fallen. Das Stück war in München zuletzt 2012 zu erleben und wird nun neu einstudiert. Der Titel der dritten Produktion wird zeitnah bekannt gegeben. In allen drei Choreographien werden Phänomene des Übergangs thematisiert und Bewegungen des Aufbruchs gefeiert.

zur Stücknavigation

Biografien

Tom Seligman lebt in Berlin und London und beschäftigt sich mit einem breiten Spektrum an Projekten.

Er debütierte 2010 am Royal Opera House, Covent Garden, und wurde seitdem regelmäßig als Dirigent des Royal Ballet eingeladen, u.a. Dornröschen, Coppélia, Don Quijote, Wayne McGregors Chroma und Obsidian Tear, Liam Scarletts Frankenstein und Christopher Wheeldons Alice's Adventures in Wonderland und The Winter's Tale. Seine Vorstellungen von Nussknacker und The Winter's Tale wurden in Kinos der ganzen Welt aufgeführt. Er dirigierte Jewels und Nussknacker für New York City Ballet, The Winter's Tale für das National Ballet of Canada und Dornröschen, Coppélia und La fille mal gardée für Birmingham Royal Ballet. Für das English National Ballet dirigierte er Schwanensee und Romeo und Julia in der Royal Albert Hall und Le Corsaire in China und Singapur. In der Spielzeit 2018-19 gab er Debüts in Brisbane, Amsterdam, München, Dresden und Kopenhagen. 2019-2020 kehrt er nach Covent Garden und an die Dresdener Semperoper zurück.

Er dirigierte Inszenierungen von The Rake's Progress und The Beggar's Opera für Edinburgh Studio Opera, Le nozze di Figaro für Opera East und Die Zauberflöte beim Opernfest Berlin. Weitere Opernaufführungen waren Händels Theodora und Semele, Verdis Un giorno di regno, Janáčeks Das schlaue Füchslein und Jenůfa und Humperdincks Hänsel und Gretel. Er hat regelmäßig mit dem London Symphony Chorus zusammengearbeitet und war Chorleiter des Lucerne Festival Orchestra unter Claudio Abbado bei den BBC Proms 2007. Als Gastchorleiter des Hallé-Chors gewann er 2011 den Gramophone Award für die beste Choraufnahme. Zu den Projekten mit dem BBC Symphony Chorus gehörten Konzerte in der Barbican and Royal Albert Hall, eine Chandos-Aufnahme von Berlioz Roméo et Juliette und „Last Night of the Proms“ 2016.

Zwischen 2008 und 2012 leitete er das Festival ‚Musique-Cordiale‘ in Südfrankreich, und ist seit 2007 Chefdirigent des Kensington Chamber Orchestra. Tom ist außerdem künstlerischer Leiter von Five Senses Music und führt durch interaktive Projekte und Veranstaltungen in London und Berlin ein Publikum aller Altersgruppen näher an Orchester- und Opernmusik heran.

Mit dem Dirigat von Christopher Wheeldons Alice im Wunderland gab Tom Seligman 2018/19 sein Debüt beim Bayerischen Staatsballett.

(Stand: Dezember 2019)

zur Stücknavigation