Infos

Komponist Charles Gounod

Freitag, 29. April 2005
19.00 Uhr – 21.57 Uhr
Nationaltheater

Dauer ca. 2 Stunden 57 Minuten · 1.-3. Akt (ca. 19.00 - 20.35 Uhr) · 2. Pause (ca. 20.35 - 21.07 Uhr) · 4. + 5. Akt (ca. 21.07 - 21.57 Uhr)

Preise I

Download Besetzungszettel (PDF) zur Stücknavigation

Besetzung

Musikalische Leitung
Frédéric Chaslin
Inszenierung
Andreas Homoki
Bühne
Gideon Davey
Kostüme
Gideon Davey
Licht
Franck Evin
Chöre
Andrés Máspero

Juliette
Angela-Maria Blasi
Roméo
Rolando Villazón
Stéphano
Anna Bonitatibus
Gertrude
Heike Grötzinger
Tybalt
Manolito Mario Franz
Mercutio
Christian Rieger
Pâris
Günter Papendell
Grégorio
Nikolay Borchev
Capulet
Sorin Coliban
Frère Laurent
Maurizio Muraro
Le Duc
Steven Humes
zur Stücknavigation

Biografien

Rolando Villazón studierte Gesang u. a. am Nationalen Musikkonservatorium in Mexiko-Stadt. 1998 wurde er Student des Merola Opera Program der San Francisco Opera. Seither gab er Gastspiele an allen namhaften Opernhäusern der Welt sowie u. a. bei den Festspielen von Bregenz, Salzburg und Glyndeborne. Sein Repertoire umfasst Partien wie Chevalier Des Grieux (Manon), Don José (Carmen), Nemorino (L’elisir d’amore), Il Duca di Mantova (Rigoletto), Don Ottavio (Don Giovanni), Lenski (Eugen Onegin) sowie die Titelpartien in Les Contes dʼHoffmann, Lucio Silla und Pelléas et Mélisande. Zudem ist er als Regisseur tätig, etwa bei den Festspielen Baden-Baden (L’elisir d’amore) und jüngst an der Deutschen Oper Berlin (Die Fledermaus). An der Bayerischen Staatsoper war er bereits u. a. als Robert Falcon Scott in der Uraufführung von Miroslav Srnkas South Pole und mit der Titelpartie in Werther zu erleben. Partie an der Bayerischen Staatsoper 2017/18: Festspiel-Liederabend.

zur Stücknavigation