Infos

Samstag, 13. Juli 2019
11.00 Uhr – 12.00 Uhr
Museum Brandhorst

Eine Kooperation der Bayerischen Staatsoper mit der Kunstvermittlung der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen

Dauer ca. 1 Stunden

Drama Plus

Preise PG12

zur Stücknavigation

Besetzung

zur Stücknavigation

Mehr dazu

Erst ins Museum, dann in die Oper!

Die Reihe sehend hören verbindet in Kooperation mit den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen ausgewählte Inszenierungen mit einem Museumsbesuch. Die Verbindung von Bühne und Musik, Bild und Gesang gibt der Kunstform Oper ihre besondere Kraft. Im Museum werden die spezifischen emotionalen wie interpretativen Ansätze aktueller Münchner Inszenierungen zum Anlass für die Begegnung mit Kunstwerken genommen. Im Dialog werden Brücken zwischen den Künsten geschlagen und Einendes wie Trennendes sichtbar gemacht.

In Verdis vorletzter Oper Otello kehrt der Protagonist von einer der großen Schlachten der Weltgeschichte zurück. Am 7. Oktober 1571 besiegte die „Heilige Liga“, eine Allianz aus spanischen, venezianischen und päpstlichen Truppen, in der Schlacht von Lepanto die zahlenmäßig überlegene Flotte der Osmanen. Der Kampf setzt sich auch im Inneren des Kriegsheimkehrers Otello fort - ein Aspekt, der zentral in Amélie Niermeyers Inszenierung ist. In einer Führung wird Cy Twomblys zwölfteiliger Zyklus „Lepanto“, ein Schlüsselwerk des Museums Brandhorst, vorgestellt.

zur Stücknavigation

Zurück zur Übersicht