Infos

Donnerstag, 07. Mai 2009
19.30 Uhr – 22.00 Uhr
Nationaltheater

Dauer ca. 2 Stunden 30 Minuten

Preise H

Download Besetzungszettel (PDF) zur Stücknavigation

Besetzung

Musikalische Leitung
Myron Romanul

zur Stücknavigation

Mehr dazu

Virtuos funkelnde internationale Tänzerstars und Juwelen der Ballettgeschichte sollen das Gesicht der Terpsichore-Gala VIII prägen. Sie ist programmatisch eingebunden in den Kontext der Jubiläumsfeierlichkeiten für Serge Diaghilevs „Ballets Russes“. Die Werke des Abends werden einen bedeutenden Eindruck von der überwältigenden künstlerischen Substanz des Repertoires der Ballets Russes vermitteln. Leonide Massines „Parade“ mit der Ausstattung von Pablo Picasso wird zu sehen sein, getanzt von der Donlon Dance Company aus Saarbrücken. Jerome Robbins’ kostbarer „Afternoon of a Faun“ (vom Staatsballett Berlin) wird konfrontiert mit der einst als Skandal empfundenen Uraufführungs-Choreographie derselben Musik durch Vaslav Nijinsky aus dem Jahre 1912, rekonstruiert fürs Bayerische Staatsballett von Ann Hutchinson guest und Claudia Jeschke. Der definitive Aufbruch in den Neoklassizismus, Balanchines „Apollo“, wird vom Mariinsky-Ballett St. Petersburg getanzt. „Le Spectre de la Rose“ und ein Pas de deux aus „Der Feuervogel“ sind weitere Beispiele für den exotischen Charakter der frühen Ballets Russes Periode.

 

zur Stücknavigation

Biografien

In Baltimore geboren, gab Myron Romanul bereits im Alter von elf Jahren sein Debüt als Solopianist mit dem Boston Symphony Orchestra. Er studierte in Boston, wo er als Solist sowie als Mitglied des Boston Symphony Orchestra und des Boston Pops Orchestra mit Seiji Ozawa, Kurt Mazur, Arthur Fiedler, John Williams und anderen arbeitete. Im Jahr 1973 wurde Romanul mit dem New England Conservatory Ragtime Ensemble mit dem Grammy Award für "Best Classical Chamber Music" ausgezeichnet. Außerdem spielt er das Cymbalom.

Nach Aufgaben als Assistant Music Director an der Boston Lyric Opera sowie als Erster Dirigent des Boston Ballet war er von 1985 bis 1990 Dirigent und Solopianist des Stuttgart Balletts. Danach arbeitete er als 2. Kapellmeister und Assistenz-Generalmusikdirektor am Badischen Staatstheater Karlsruhe (1990 – 1994), als 1. Kapellmeister und Stellvertretender Generalmusikdirektor am Stadttheater Mainz (1994 – 1997) sowie als 1. Kapellmeister am Aalto Theater Essen. Zwischen 1985 und 2000 war er der musikalische Direktor des Fairbanks Summer Festival. Hinzu kamen Gastdirigate innerhalb Deutschlands und in anderen Ländern, wie z.B. an der Oper Leipzig (2005 – 2009), der Oper Halle (2007 – 2011), am Ankara State Theater und an der Opéra national du Rhin. Seit 2005 ist Myron Romanul Principal Conductor des Central Massachusetts Symphony Orchestra und seit 2008 am His Majesty's Theater in Perth, Australien.

Seit 1987 leitet Myron Romanul Aufführungen der Bayerischen Staatsoper und des Balletts. Zusammen mit dem Bayerischen Staatsorchester gewann er 1987 den „Stern der Woche“ der Abendzeitung für seine Interpretation von Tschaikowskys Dornröschen. Er dirigierte das Bayerische Staatsorchester unter anderem bei Madama Butterfly, Ceneretola und den Ballettproduktionen Le Corsaire, Paquita, Helden, Gelbe Klang, Le sacre du printemps, Der Widerspenstigen Zähmung, Onegin, Raymonda, Romeo und Julia, Alice im Wunderland, Portrait Wayne McGregor und La Fille mal gardée.

Mehr über Myron Romanul lesen Sie hier
(Stand: Januar 2020)

 

zur Stücknavigation