Infos

Oper in drei Akten (2019)

Komponist Hans Abrahamsen · Libretto von Hans Abrahamsen und Henrik Engelbrecht nach dem Märchen von Hans Christian Andersen, Übersetzung ins Englische von Amanda Holden
Erstaufführung der Fassung in englischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln | Neuproduktion

zur Stücknavigation

Termine & Karten

zur Stücknavigation

Alle Besetzungen

Musikalische Leitung
Cornelius Meister
Inszenierung
Andreas Kriegenburg
Bühne
Harald B. Thor
Kostüme
Andrea Schraad
Licht
Michael Bauer
Choreographie
Zenta Haerter
Chor
Stellario Fagone
Dramaturgie
Malte Krasting

Gerda
Barbara Hannigan
Kay
Rachael Wilson
Grandmother/Old Lady/Finn Woman
Helena Zubanovich
Snow Queen/Reindeer/Clock
Peter Rose
Princess
Caroline Wettergreen
Prince
Dean Power
Forest Crow
Kevin Conners
Castle Crow
Owen Willetts
  • Bayerisches Staatsorchester
  • Chor der Bayerischen Staatsoper
Zur Stücknavigation

Medien

zur Stücknavigation

Mehr dazu

Zwei Kinder, Gerda und Kay, sind innig vertraut, wie füreinander bestimmt. Da sticht etwas Kay ins Herz und ins Auge, und schon sind sie einander entfremdet, als lebten sie in zwei verschiedenen Welten. Von der Schneekönigin entführt, verschwindet Kay dann auch leibhaftig aus Gerdas Leben. Sie beginnt eine lange Suche nach dem Freund, bis sie ihn in Schnee und Eis wiederfindet und mit ihren Tränen die teuflischen Splitter aus ihm herausweint. Um viele Erfahrungen reicher sind beide nun bereit, erwachsen zu werden. Hans Christian Andersens Märchen von der Schneekönigin ist Vorlage für Hans Abrahamsens erste Oper; der dänische Komponist hat sie, nach intensiver Beschäftigung mit dem Thema Schnee und lebenslanger Auseinandersetzung mit Andersens Märchen, von 2014 bis 2018 auf ein eigenes Libretto geschrieben: „Es sind sehr viele Schichten in dem Märchen. Man kann den Text auf verschiedene Arten lesen. Er enthält viele Geheimnisse, und man kann ihn auf viele Weisen deuten.“ Seine Musik mit ihren fein changierenden Strukturen und subtil veränderten Wiederholungen verleiht dem Text Tiefe und zugleich Leichtigkeit. Wenige Wochen nach der Uraufführung in Kopenhagen zeigt die Bayerische Staatsoper die Erstaufführung der englischen Fassung, in der die Sopranistin Barbara Hannigan – die Abrahamsen maßgeblich zur Komposition dieser Oper inspiriert hat – erstmals die Partie der Gerda übernimmt. Der Regisseur Andreas Kriegenburg inszeniert The Snow Queen als Geschichte von Erwachsenen für ein erwachsenes Publikum, als eine Reise ins Innerste der menschlichen Seele.

zur Stücknavigation

Biografien

Cornelius Meister, geboren in Hannover, ist seit 2010 Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien (RSO). Zudem ist er designierter Generalmusikdirektor der Staatsoper Stuttgart. Engagements führten ihn an Häuser wie die Deutsche Oper Berlin, die Semperoper Dresden, die Staatsoper Hamburg, die Staatsoper Wien, das Royal Opera House Covent Garden in London, das Teatro alla Scala in Mailand, die Oper Zürich, die San Francisco Opera sowie zu den Salzburger Festspielen. Er leitete Orchester wie das Concertgebouworkest Amsterdam, das City of Birmingham Symphony Orchestra, das BBC National Orchestra, das Orchestre de l’Opéra national de Paris, das Ensemble Intercontemporain, das Tonhalle-Orchester Zürich und die Rundfunk-Sinfonieorchester des NDR, SWR und BR. Als Pianist ist er Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs und des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Als Dirigent erhielt er 2007 den Preis für das beste Konzertprogramm des Deutschen Musikverleger-Verbands und einen Junge Ohren-Preis für seine Musikvermittlungsarbeit in Heidelberg. Seit der Spielzeit 2018/19 ist er Generalmusikdirektor der Staatsoper Stuttgart.

zur Stücknavigation