Infos

Komponist Georg Friedrich Händel

Sonntag, 05. Januar 2003
19.00 Uhr – 23.05 Uhr
Nationaltheater

Dauer ca. 4 Stunden 05 Minuten · 1. Akt (ca. 19.00 - 20.20 Uhr) · 1. Pause (ca. 20.20 - 20.55 Uhr) · 2. Akt (ca. 20.55 - 22.00 Uhr) · 2. Pause (ca. 22.00 - 22.25 Uhr) · 3. Akt (ca. 22.25 - 23.05 Uhr)

zur Stücknavigation

Besetzung

Musikalische Leitung
Harry Bicket
Choreographie
Jonathan Lunn
Inszenierung
Martin Duncan
Bühne
Ultz
Kostüme
Ultz
Licht
Alan Burrett
Chöre
Andrés Máspero

Xerxes
Ann Murray
Arsamene
Christopher Robson
Amastre
Nathalie Stutzmann
Ariodate
Umberto Chiummo
Romilda
Susan Gritton
Atalanta
Veronica Cangemi
Elviro
Jan Zinkler
zur Stücknavigation

Biografien

Jonathan Lunn wurde an der Hull University und an der London Contemporary Dance School ausgebildet. Nach einer Karriere als Tänzer, Choreograph und Associate Director am London Contemporary Dance Theatre und in der Arc Dance Company arbeitete er als Choreograph in Europa, Australien und in den USA für Tanz, Film und Oper. Zu seinen Arbeiten zählen Choreographien u. a. für Bach Bench (Ballett Theater München), L’incoronazione di Poppea (English National Opera) und Macbeth (Opéra Bastille, Paris). Am Landestheater Niederbayern inszenierte er Rameaus Dardanus, Giulio Cesare in Egitto, Otello und Massenets Chérubin. An der Bayerischen Staatsoper erarbeitete er Choreographien zu Xerxes, La clemenza di Tito, Acis and Galatea, Dido and Aeneas, The Rake’s Progress und Die Entführung aus dem Serail. (Stand: 2017)

zur Stücknavigation