Tansel Akzeybek

Tansel Akzeybek, geboren in Berlin, studierte am Dokuz Eylül Konservatorium in Izmir und sang an der dortigen Staatsoper. Es folgten Festengagements an den Theatern in Dortmund und Bonn. Von 2012 an war er Ensemblemitglied an der Komischen Oper Berlin, wo er u. a. als Lysander (A Midsummer Night’s Dream), Rinuccio (Gianni Schicchi) und Graf Almaviva (Il barbiere di Siviglia) zu erleben war. Zu seinem Repertoire zählen außerdem Partien wie Tamino (Die Zauberflöte), Froh (Das Rheingold), Kunz Vogelgesang (Die Meistersinger von Nürnberg) und Pedrillo (Die Entführung aus dem Serail). Gastspiele führten ihn u. a. an die Opernhäuser von Brüssel, Lyon, Paris, Dresden, Graz, Genf, Shanghai sowie zu den Salzburger Osterfestspielen. 2015 debütierte er bei den Bayreuther Festspielen und ist seitdem dort ständiger Gast. An der Bayerischen Staatsoper debütierte er 2020 als Andres in Wozzeck und sang in der Folge u. a. Jarischkin in Die Nase. Mit der Spielzeit 2023/24 wechselte er ins hiesige Ensemble. In dieser Spielzeit wirkt er in drei Neuproduktionen mit als Basilio (Le nozze di Figaro), Tschaplitzki (Pique Dame) und Spoletta (Tosca) und singt außerdem u. a. Steuermann (Der fliegende Holländer) und Missail (Boris Godunow). (Stand: 2024)