Zoro Babel

Der Musiker Zoro Babel arbeitet als Klangkünstler sowie Theater- und Filmkomponist. Er besuchte die Summer Sessions des Creative Music Studio in Woodstock, New York, arbeitete mit Achim Freyer und Dieter Schnebel sowie mehrere Jahre in der Band von Markus und Simon Stockhausen. Zoro Babel ist als Produzent von Filmmusiken für Filmprojekte und Theaterstücke von Monika Wiebmer, Lisi Frischengruber, Achim Freyer und Alexeij Sagerer tätig. 1995 nahm er erstmals am Festival Musica Viva in München teil und führte seine Eigenkomposition Senso Unico auf. Babel trat außerdem bei verschiedenen Festivals für Neue Musik wie den Donaueschinger Musiktagen (töne aus sichten) und bei Klangkunst-Festivals auf. Seit 1996 arbeitet er mit Metallspinden, die er zu Musikinstrumenten umfunktioniert. 2002 erhielt er mit Edgar Guggeis und Niki Bell einen Kompositionsauftrag der Fraunhofer-Gesellschaft für Musikspinde und Roboter. Des Weiteren übernahm er die Klangregie sowie audiovisuelle Konzeption für verschiedene Projekte zeitgenössischer Musik und erhielt den Musikförderpreis der Stadt München. Zwischen 2002 und 2018 erstellte er gemeinsam mit Andrea Lesjak klanginstallative Arbeiten.