Stefan Pop

Der Operalia-Preisträger Stefan Pop studierte an der Musikakademie Gheorghe Dima in Cluj-Napoca und gewann u. a. die International Music Competition Seoul und 2019 den Oscar della Lirica-Wettbewerb in der Kategorie Young Generation. Seit 2015 ist Stefan Pop Ehrenbürger seiner Heimatstadt Bistrita in Rumänien. Zu seinem Repertoire gehören Partien wie Cavaradossi (Rollendebüt in Tosca am Royal Opera House Covent Garden in London), Rodolfo (La bohème) in Liège an der Seite von Angela Gheorghiu sowie später am Royal Opera House und am Teatro Real in Madrid, Il Duca di Mantua (Rigoletto) in Taormina unter der Leitung von Plácido Domingo sowie Jacopo (I due Foscari) in einer Neuproduktion in Parma. Des Weiteren sang er Alfredo Germont (La traviata) am Teatro Massimo Bellini in Catania, Pollione (Norma) in Bologna und Parma, die Titelpartie in Don Carlo, Rodolfo und B. F. Pinkerton (Madama Butterfly) an der Staatsoper Unter den Linden Berlin sowie in weiteren Gastengagements an der Wiener Staatsoper, Opéra national de Paris, Hamburgischen Staatsoper, Deutschen Oper Berlin und am Opernhaus Zürich. An der Bayerischen Staatsoper debütiert er 2023/24 mit der Partie des Macduff in Macbeth. (Stand: 2023)