Christine Rice

wurde in Manchester geboren und war zunächst am Oxforder Balliol College für Physik eingeschrieben, bevor sie am Royal Northern College of Music Gesang studierte. An der Royal Opera Covent Garden in London hat sie u.a. die Titelpartie in Brittens The Rape of Lucretia sowie Miranda in Thomas Ades The Tempest und Sonyetka in Schostakowitschs Lady Macbeth von Mtsensk gesungen. Außerdem war sie regelmäßig an der English National Opera in London zu sehen, wo sie u.a. als Rosina (Il barbiere di Siviglia), Olga (Eugen Onegin) und Hermia (A Midsummer Night’s Dream) auftrat. Weitere europaweite Engagements führten sie u.a. an das ThÉÂtre de la Monnaie in Brüssel, die Vlaamse Opera und zu den Festivals von Edinburgh und Glyndebourne. Konzerte gab sie u.a. mit dem English Chamber Orchestra und dem Orchestra of the Age of Enlightenment und debütierte 2003 bei den BBC Proms. Partien an der Bayerischen Staatsoper: Titelpartien Ariodante und Rinaldo, Dorabella (CosÌ fan tutte).