Franz-Josef Selig

Franz-Josef Selig studierte zunächst Kirchenmusik, anschließend Gesang an der Musikhochschule Köln. Bis 1995 war er Ensemblemitglied am Aalto-Theater Essen und gastiert seitdem regelmäßig an allen bedeutenden Opernhäusern, darunter die Staatsoper Unter den Linden in Berlin, die Wiener Staatsoper, das Teatro alla Scala in Mailand, das Théâtre de la Monnaie in Brüssel, das Teatro Real in Madrid, die Opéra national de Paris, das Royal Opera House Covent Garden in London und die Metropolitan Opera in New York, sowie bei den Festspielen von Salzburg, Bayreuth, Baden-Baden und Aix-en-Provence. Sein Repertoire umfasst inbesondere Wagner-Partien wie König Marke (Tristan und Isolde), Gurnemanz (Parsifal), Daland (Der fliegende Holländer), aber auch z. B. Sarastro (Die Zauberflöte), Rocco (Fidelio), Eremit (Der Freischütz), Seneca (L'incoronazione di Poppea) und Arkel (Pelléas et Mélisande). Auch als Konzert- und Liedsänger tritt er regelmäßig international auf. An der Bayerischen Staatsoper debütierte er 1997 als Fafner in Siegfried, sang hier u. a. Rocco, Daland und Sarastro und singt 2023/24 Osmin (Die Entführung aus dem Serail) sowie Arkel in der Neuproduktion Pelléas et Mélisande. (Stand: 2024)