Silvia Costa

Silvia Costa, geboren in Treviso, studierte Bildende Kunst und Theater an der IUAV Universität Venedig. Von 2006 bis 2019 war sie als künstlerische Mitarbeiterin an zahlreichen Theater- und Opernproduktionen von Romeo Castellucci beteiligt. 2007 begann sie, mit dem italienischen Musiker und Komponisten Lorenzo Tomio eigene Projekte zu entwickeln. Ihre Arbeiten wurden auf führenden italienischen Festivals in Mailand, Prato, Terni, Bassano und Parma sowie auch auf internationalen Festivals präsentiert. Sie war von 2017 bis 2019 associated artist am Teatro dell’Arte/Triennale Milano sowie 2019 am Le Quai in Angers. Seit 2020 ist sie Teil des künstlerischen Ensembles an der Comédie de Valence. Am Residenztheater in München inszenierte sie 2021 Erinnerungen eines Mädchens. Es folgten Combattimento, The Black Swan Theory für das Festival d’Aix-en-Provence und Like Flesh fürdie Opéra de Lille. (Stand: 2024)