Jochen Kupfer

Jochen Kupfer studierte Gesang u. a. bei Helga Forner und besuchte Meisterkurse bei besuchte Meisterklassen bei Theo Adam, Elisabeth Schwarzkopf und Dietrich Fischer-Dieskau. Nach einem Engagement an der Semperoper Dresden ist er seit 2005 Ensemblemitglied am Staatstheater Nürnberg. Hier sang er u. a. die Titelpartien in Don Giovanni, Eugen Onegin und Wozzeck sowie Graf Almaviva (Le nozze di Figaro), Wolfram (Tannhäuser), Beckmesser (Die Meistersinger von Nürnberg), Mandryka (Arabella), Orest (Elektra), Besenbinder (Hänsel und Gretel), Kurwenal (Tristan und Isolde) und Gunther (Götterdämmerung). Gastengagements führten ihn an Opernhäuser in Berlin, Hamburg, Leipzig, Graz, Wien, Zürich, Straßburg, Buenos Aires und Tokio sowie zum Glyndebourne Opera Festival und zur „styriarte“. Mit Liederabenden und Konzerten gastierte Jochen Kupfer in Europa, Amerika und Asien. An der Bayerischen Staatoper debütiert er 2002 als Guglielmo (Così fan tutte). 2016 wurde Jochen Kupfer zum Bayerischen Kammersänger ernannt. (Stand: 2021)