Boris Pinkhasovich

Boris Pinkhasovich erhielt seine Ausbildung zum Chordirigenten und Opernsänger am Konservatorium seiner Heimatstadt Sankt Petersburg. 2011 wurde er dort Solist am Mikhailovsky Theater, wo er als Marcello (La bohème) debütierte. Seit 2020 gehört er dem Ensemble der Wiener Staatsoper an. Zu seinem Repertoire gehören Partien wie Belcore (L’elisir d’amore), Robert (Iolantha), Lescaut (Manon Lescaut), Graf Almaviva (Le nozze di Figaro), Figaro (Il barbiere di Siviglia), Andrej Schtschelkalow (Boris Godunow), Fürst Jeletzkij (Pique Dame) sowie die Titelpartie in Eugen Onegin. Gastengagements führten ihn u. a. nach Moskau, Genf, Paris, London sowie zu den Salzburger Festspielen.  An der Bayerischen Staatsoper sang er zuletzt Onegin, Sharpless (Madama Butterfly) und Ford (Falstaff). 2021/22 hat er hier sein Rollendebüt als Kovaljov in Die Nase. (Stand: 2021)