Boris Pinkhasovich

Boris Pinkhasovich erhielt seine Ausbildung in den Fächern Dirigieren und Gesang am Konservatorium in seiner Heimatstadt St. Petersburg. Im Anschluss an seinen Studienabschluss wurde er als Solist des Mikhailovski Theaters in St. Petersburg engagiert, wo er als Jeletzki und Tomski (Pique Dame), Giorgio Germont (La Traviata), Robert (Iolanta), Belcore (Lʼelisir d’amore), Silvio und Tonio (Pagliacci), Lescaut (Manon Lescaut), Marcello (La bohème), Graf Almaviva (Le Nozze di Figaro) und Figaro (Il barbiere di Siviglia) zu erleben war. Er gastiert regelmäßig an der Bayerischen Staatsoper, an der Wiener Staatsoper, am Royal Opera House Covent Garden in London, an der Opéra national de Paris, der Oper Monte Carlo, im Konzerthaus Concertgebouw in Amsterdam sowie bei den Salzburger Festspielen. In der Saison 2021/2022 ist er u. a. als Jeletzki (Pique Dame) mit den Berliner Philharmonikern unter Kirill Petrenko bei den Osterfestspielen in Baden-Baden und in der Berliner Philharmonie zu erleben gewesen. In der kommenden Spielzeit führen in Debüts an das Teatro alla Scala in Mailand, an das Opernhaus Zürich und die Staatsoper Hamburg. In der Spielzeit 2022/23 ist er an der Bayerischen Staatsoper als Lescaut (Manon Lescaut) zu erleben. (Stand: 2022)