Rinat Shaham

Die in Israel geborene Mezzosopranistin Rinat Shaham schloss ihre musikalische Ausbildung in den Vereinigten Staaten am Curtis Institute of Music ab. Ihr europäisches Operndebüt gab sie als Dido in Henry Purcells Dido und Aeneas beim Festival d'Aix-en-Provence. Es folgten Partien wie Cendrillon in Jules Massenets gleichnamiger Oper in Brüssel, Mélisande in Pelléas et Mélisande an der Berliner Staatsoper, Rosina in Il Barbiere di Siviglia am Nationaltheater in Tokio und am Teatro La Fenice in Venedig, Blanche in Francis Poulencs Dialogues des Carmélites an der New York City Opera oder Dorabella am Theatre des Champs Elysées Paris und beim Glyndebourne Festival. In der Saison 2021/22 interpretierte Rinat Shaham am Gran Teatre del Liceu die Partien Maddalena (Rigoletto) und Margret (Wozzeck) oder Judith (Herzog Blaubarts Burg) mit dem RSO Wien im Wiener Konzerthaus.
In der Spielzeit 2022/23 debütiert die Mezzosopranistin am Teatro Colón in Argentinien als Judith in Herzog Blaubarts Burg. An der Bayerischen Staatsoper ist Rinat Shaham nun zum ersten Mal zu Gast in der Partie der Second Woman/Second Witch (Venus) im Rahmen von Dido and Aeneas ... Erwartung.