Michael Volle

Michael Volle erhielt seine musikalische Ausbildung u. a. bei Josef Metternich und Rudolf Piernay. Nach Engagements in Mannheim, Düsseldorf und Köln war er von 1999 bis 2007 Ensemblemitglied am Opernhaus Zürich. Gastengagements führten ihn an die wichtigen Opernhäuser der Welt sowie zu den Festspielen von Salzburg, Bayreuth und Baden-Baden. Von 2007 bis 2011 war er Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper, wo er u. a. Alfonso (Così fan tutte), Wolfram von Eschenbach (Tannhäuser), Amfortas (Parsifal) sowie die Titelpartien in Wozzeck und Eugen Onegin sang. Zu seinem Repertoire gehören außerdem Partien wie Scarpia (Tosca), Wotan (Der Ring des Nibelungen) und Guy de Montfort (Les Vêpres siciliennes), Hans Sachs (Die Meistersinger von Nürnberg) sowie die Titelpartie in Falstaff. Außerdem ist er ein gefragter Lied- und Konzertsänger. Er ist Träger des Deutschen Theaterpreises FAUST, wurde 2014 von der Zeitschrift Opernwelt zum Sänger des Jahres gewählt, 2023 wurde ihm bei den Oper! Awards der Preis in der Kategorie Bester männlicher Sänger verliehen. An der Bayerischen Staatsoper sang er den letzten Jahren Partien wie die Titelpartie in Der fliegende Holländer, Hans Sachs, Mandryka (Arabella) und Barak (Die Frau ohne Schatten). Bei den Opernfestspielen 2024 übernimmt er die Partie des Jack Rance in La fanciulla del West. (Stand: 2024)