Stefano Montanari

Stefano Montanari, geboren in Italien, machte sich zunächst als Barockgeiger einen Namen und war als Konzertmeister mit dem Accademia Bizantina Orchester in Ravenna weltweit tätig, arbeitete mit Hauptvertretern früher Musik, insbesondere verband ihn eine enge Zusammenarbeit mit Christophe Rousset. Als Konzertmeister und als Dirigent arbeitete er u. a. mit dem Kammerorchester Basel an The Köln Concert. Zu seinem Repertoire gehören vor allem Italienische Opern des 17. und 18. Jahrhunderts. In diesem Rahmen war er als Gast u. a. am Teatro Donizetti in Bergamo, am Teatro Coccia in Novara, dem Teatro Sociale in Mantova und der Opéra de Lyon. An der Hochschule der Künste Bern initiierte er ein Projekt, das sich vergessener Werke des 19. Jahrhunderts widmete. In der Saison 2021/22 dirigierte er an der Bayerischen Staatsoper Die Entführung aus dem Serail und Agrippina. Musikalische Leitung in der Saison: 2022/23: La Cenerentola und Semele. (Stand: 2022)