Aleksey Kursanov

Der russische Tenor Aleksey Kursanov ist Absolvent der Viktor-Popov-Chorkunstakademie, wo er bei Dmitry Vdovin studierte. Er besuchte Meisterkurse u. a. bei Plácido Domingo, Enrique Mazzola, Luba Orfenova, Gregory Kunde und Ernesto Palacio. 2021 gab er sein Debüt als Tamino (Die Zauberflöte) am Opern- und Balletttheater Nowosibirsk und gewann den 1. Preis beim Internationalen José-Carreras-Grand-Prix-Gesangswettbewerb. Im selben Jahr debütierte er als Tebaldo in I Capuleti e i Montecchi an der Wexford Festival Opera. 2022 nahm er an der Sommerakademie von Opera For Peace teil und absolvierte das Young Artists Opera Programme des Bolschoi-Theaters. In den Spielzeiten 2022/23 und 2023/24 ist er Mitglied im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper und sang hier u. a. Parpignol (La bohème), Ein Vorsänger (Eugen Onegin) und Leutnant Bonnet (Krieg und Frieden). Partien in der Spielzeit 2023/24 u. a.: Ein Offizier (Il barbiere di Siviglia), Leibbojar (Boris Godunow), Normanno (Lucia di Lammermoor), Giuseppe (La traviata) sowie die Tenorpartie in der Produktion Tschaikowski-Ouvertüren des Bayerischen Staatsballetts. In der Spielzeit 2024/25 gastiert er hier als Festordner in Pique Dame. (Stand: 2024)

© Gabriel Rollinson