Jasmin Delfs

Jasmin Delfs, geboren in Eutin, erhielt ihre Gesangsausbildung an der Musikhochschule Lübeck bei Manuela Uhl. Ihre Konzerttätigkeit führte sie u. a. in die Laeiszhalle in Hamburg. 2019 debütierte sie bei den Eutiner Festspielen als Fatime (Abu Hassan). Zu ihrem Repertoire zählen darüber hinaus Partien wie Linfea (La Calisto), Königin der Nacht (Die Zauberflöte), Viktoria (Viktoria und ihr Husar) und Susanna (Le nozze di Figaro). Sie war vierfache Preisträgerin beim Maritimwettbewerb 2019. Kürzlich wurde sie beim Concorso Lirico Internazionale di Portofino mit dem „Under 25“-Preis ausgezeichnet und gewann den 3. Preis sowie den Sonderpreis (für ein Engagement mit dem Ensemble Il gusto barocco) beim Internationalen Gesangswettbewerb für Barockoper Pietro Antonio Cesti. Vergangenen Sommer war Jasmin Delfs Teilnehmerin des Young Singers Projects bei den Salzburger Festspielen, wo sie in der Neuinszenierung (Lydia Steier) der Zauberflöte im Haus für Mozart ihr Debut als Königin der Nacht gab. Seit der Spielzeit 2021/22 ist sie Mitglied im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper und Stipendiatin der Stiftung Vera und Volker Doppelfeld. Partien in der Spielzeit 2022/23: Vespina (L'infedeltà delusa), Papagena (Die Zauberflöte), Die Schleppträgerin (Elektra), Najade (Ariadne auf Naxos), Französische Schauspielerin (Krieg und Frieden), Brautjunfer (Der Freischütz). (Stand: 2022)