Granit Musliu

Granit Musliu, geboren in Mitrovica/Kosovo, erhielt seine Gesangsausbildung an der Universität Pristina und der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Als Solist trat er regelmäßig mit der Kosovo-Philharmonie und jüngst mit der Deutschen Rhein-Philharmonie auf und gab unter dem Dirigenten Noorman Widjaja Konzerte in Albanien, Italien und Deutschland. Zu seinem Repertoire zählen u. a. Don Basilio und Don Curzio (Le nozze di Figaro). Ausgezeichnet wurde er u. a. mit dem Grand Prix des Ars-Kosova-Competition, dem 2. Preis des Hamburger Mozart-Preises 2020 sowie dem 2. Preis des Jorgjia-Truja-Wettbewerbs mit Einladung zu einem Meisterkurs bei Anna Pirozzi. Ab der Spielzeit 2021/22 war er Mitglied im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper und wechselte 2023/24 ins Ensemble. Bei den Münchner Opernfestspielen 2023 stand er als Brabantischer Edler (Lohengrin), Adjutant des Fürsten Eugène (Krieg und Frieden) und Ein Bote (Aida) auf der Bühne. Partien in der Spielzeit 2023/24 u. a.: Roderigo (Otello), Malcolm (Macbeth), Arturo (Lucia di Lammermoor), Rinuccio (Gianni Schicchi), Flavio (Norma), Ruiz (Il trovatore) und Festordner (Pique Dame). (Stand: 2024)

© Gabriel Rollinson