Jessica Niles

Jessica Niles, geboren in den USA, studierte am Marcus Institute for Vocal Arts der Juilliard School in New York als Stipendiatin des Kovner Fellowship Program. Dort wurde sie mit dem Juilliard Vocal Arts Honors Recital und dem Peter-Mennin-Preis für herausragende Leistungen während ihres Studiums ausgezeichnet. Engagements führten sie u. a. zum Aspen Music Festival und zum Dans les Jardins de William Christie Festival, in die Alice Tully Hall und ans Opera Theatre of St. Louis, wo sie 2019 den Gaddes Career Award erhielt. Zu ihrem Repertoire zählen Susanna (Le nozze di Figaro), Armida (Rinaldo), Zerlina (Don Giovanni) und Adina (L’elisir d’amore) sowie die Titelpartie von Georg Friedrich Händels Teseo. Seit der Spielzeit 2021/22 ist sie Mitglied im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper. Partien in der Spielzeit 2022/23 u. a.: Sandrina (L'infedeltà delusa), Stimme vom Himmel (Don Carlo), Clorinda (La Cenerentola), Echo (Ariadne auf Naxos) und Iris in der Neuproduktion von Semele. (Stand: 2022)