Christophe Honoré

Christophe Honoré wurde in Carhaix/Frankreich geboren und studierte Literatur und Film in Rennes. Nach Anfängen als Kolumnist und Radio-Journalist schrieb er sein erstes Buch für Kinder, auf das zwei Romane folgten. Die erste Regiearbeit für das Theater entstand 1998 für den Off-Teil des Festival d’Avignon, seit 2005 erarbeitete er drei weitere Inszenierungen für das Festival d’Avignon. Christophe Honoré ist assoziierter Künstler des Théâtre de Lorient. Im Filmbereich arbeitet er als Drehbuchautor und Regisseur. Sein Film Les Chansons d’amour (2007) lief im Wettbewerb von Cannes. Für die Opéra National de Lyon führte er mehrfach Regie: 2013 Dialogues des Carmélites (Poulenc), 2015 Pelléas et Mélisande (Debussy) und 2018 Don Carlos (Verdi). Für das Festival d’Aix-en-Provence inszenierte er 2016 Così fan tutte und 2019 Tosca. Die Inszenierung von Les Troyens ist sein Debüt an der Bayerischen Staatsoper. (Stand: 2022)