Bertrand Killy

Bertrand Killyarbeitete als Lichtdesigner mit dem Regisseur Pierre Barrat u. a. bei Le grand Mystère de la Passion, Die Zauberflöte, LʼOrestie, Claudio Monteverdis Il combattimento di Tancredi e Clorinda und mit François Tanguy am Théâtre du Radeau u. a. bei Ricercar, La Bataille de Tagliamento, Choral und Chant du Bouc. Seit 2000 verbindet ihn sowohl im Schauspiel als auch in der Oper eine enge Zusammenarbeit mit Olivier Py und Pierre-André Weitz. Er gestaltete das Licht für viele ihrer Inszenierungen wie etwa für Les Contes dʼHoffmann, La Damnation de Faust, Tristan und Isolde, Lulu und Manon Lescaut am Grand Théâtre de Genève sowie The Rake’s Progress, Mathis der Maler und Aida an der Opéra national de Paris, Les Huguenots und Lohengrin amThéâtre La Monnaie in Brüssel, Hamlet und Der fliegende Holländer am Theater an der Wien sowie Thaïs am Tetro alla Scala in Mailand.Lichtkonzept an der Bayerischen Staatsoper: Il trovatore. (Stand: 2024)