Sonya Yoncheva

Sonya Yoncheva studierte zunächst Klavier und Gesang in ihrer Heimatstadt Plovdiv (Bulgarien) und setzte anschließend ihr Gesangsstudium am Conservatoire de musique in Genf bei Danielle Borst fort. Ihr Opernrepertoire umfasst zahlreiche große Sopranpartien wie Maddalena (Andrea Chénier), Desdemona (Otello), Violetta Valéry (La traviata), Mimì (La bohème), Elisabeth von Valois (Don Carlo), Imogene (Il pirata)und die Titelpartien in Norma, Luisa Miller, Fedora, Madama Butterfly, Manon Lescaut, Tosca, Iolanta sowie Médée. Auch in der Barockoper ist sie zu Hause und verkörperte die Titelfiguren u. a. in Alcina und L’incoronazione di Poppea. Engagements führten sie an die bedeutenden Opernhäuser der Welt, so beispielsweise an die Metropolitan Opera in New York, das Royal Opera House Covent Garden in London, die Opéra national de Paris, das Teatro alla Scala in Mailand, das Teatro Real in Madrid, das Gran Teatre del Liceu in Barcelona und die Wiener Staatsoper, außerdem u. a. nach Berlin, Hamburg, Frankfurt, Baden-Baden, Zürich, Monte-Carlo, Brüssel, Moskau, St. Petersburg, Buenos Aires und Tokio sowie zu den Salzburger Festspielen. 2012 gewann sie den 1. Preis sowie den CulturArte Preis des Operalia-Wettbewerbs, 2021 wurde sie mit dem Opus Klassik als Sängerin des Jahres ausgezeichnet. Außerdem ist sie Gewinnerin des Readers’ Award der International Opera Awards 2019. An der Bayerischen Staatsoper debütierte sie 2014 als Violetta Valéry und sang hier seitdem u. a. auch Mimì und Tosca. In der Spielzeit 2023/24 ist sie hier als Cio-Cio-San (Madama Butterfly) und als Norma zu erleben, bei den Münchner Opernfestspielen 2025 in der Doppelrolle Dido / Eine Frau in Dido and Aeneas … Erwartung. (Stand: 2024)