Roberto Accurso

Roberto Accurso, in Catania geboren, studierte bei Carla Castellani und Mietta Sighele und gewann 1993 den internationalen Wettbewerb Adriano Belli in Spoleto, wo er auch sein Operndebüt als Escamillo in Peter Brooks La tragédie de Carmen hatte. Es folgten Auftritte an großen italienischen und internationalen Opernhäusern, u.a. in Rom, Palermo, Bologna, Mailand, Venedig, Verona, Barcellona, Frankfurt, Paris, Brüssel, Amsterdam sowie beim Festival in Aix-en-Provence. Zu seinem Repertoire gehören u.a. Marullo (Rigoletto), Bello (La fanciulla del West), Un alcade (La forza del destino), Marcello (La bohème), Dandini (La cenerentola), Yamadori (Madama Butterfly), Belcore (L’elisir d’amore). Partie an der Bayerischen Staatsoper 2010/11: Gubetta (Lucrezia Borgia).