Malin Byström

Malin Byström studierte Gesang an der Musikhochschule ihrer Heimatstadt Stockholm. Im Anschluss an ihre Ausbildung wurde sie Ensemblemitglied am Theater Nürnberg, wo sie Partien wie Musetta (La bohème), Gilda (Rigoletto) und Pamina (Die Zauberflöte) erarbeitete. Seit 2002 ist sie freischaffend und gastierte seitdem u.a. als Marguerite (Faust) am Londoner Royal Opera House, Covent Garden, als Contessa di Almaviva (Le nozze di Figaro) beim Festival d’Aix-en-Provence und als Amelia (Simon Boccanegra) an der Göteborger Oper. Weitere Engagements führten sie u.a. an die Opernhäuser von Genf, Stockholm, Leipzig, Lyon, Montpellier und Mannheim sowie zu den Bregenzer und den Salzburger Festspielen. Als Konzertsängerin trat sie u.a. an der Mailänder Scala und der Komischen Oper Berlin sowie in Bonn, Paris und Rom auf. An der Bayerischen Staatsoper feierte sie ihr Debüt als Fiordiligi (Così fan tutte) in der Spielzeit 2012/13 und singt in der Spielzeit 2022/23 die Partie der Minnie (La fanciulla del West). (Stand 2023)