Stéphane Degout

Stéphane Degout wurde nach seinem Studium am Konservatorium von Lyon Mitglied des Atelier Lyrique de l’Opéra de Lyon. 1999 debütierte er als Papageno (Die Zauberflöte) beim Opernfestival von Aix-en-Provence. Seitdem gastierte er an Opernhäusern wie der Opéra National de Paris, der Berliner Staatsoper Unter den Linden, dem Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, dem Theater an der Wien, dem Royal Opera House, Covent Garden, in London, der Metropolitan Opera in New York sowie bei den Opernfestspielen von Glyndebourne und Salzburg. Zu seinem Repertoire zählen Partien wie Marcello (La bohème), Guglielmo (Così fan tutte), Wolfram (Tannhäuser), Harlekin (Ariadne auf Naxos) und die männliche Titelpartie in Debussys Pelléas et Mélisande. 2012 wurde er zum Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres ernannt. (Stand 2014)