Hans-Joachim Hespos

Hans-Joachim Hespos, 1938 in Emden (Ostfriesland) geboren, ist studierter Pädagoge und freiberuflicher Komponist.  Schon früh erlernt er das Geigenspiel, gründet sein eigenes Schülerstreichquartett und konzertiert bereits solistisch.


Mit 12 Jahren beginnt er zu komponieren.Nach Abitur und einem Pädagogik-Studium arbeitet Hespos zwanzig Jahre lang als Hauptschullehrer im öffentlichen Schuldienst, was ihm damit auch als Basis dient, sich zugleich kompositorisch frei und unabhängig zu entwickeln.

Seit 1967 erhält er zahlreiche nationale und internationale Kompositionsaufträge. So zählt sein Werkverzeichnis inzwischen über 230 Kompositionen für Solo, Kammermusik, Ensemble, Orchester, Chor, Radio, Elektroakustik, Film, Elektronik, Bühne und Szene. Neben seiner Tätigkeit als freiberuflicher Komponist ist Hespos Eigenverleger seines Gesamtwerkes und Gastdozent an verschiedensten Universitäten weltweit, so beispielsweise in Israel, USA, Kanada, Brasilien und Japan.Seinen Lehrtätigkeiten geht er ebenfalls im Rahmen von Dozentenaufträgen an verschiedenen Institutionen nach. Seit 1991 ist Hans-Joachim Hespos Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg.

Hans-Joachim Hespos widmet sich der Musik- und Kulturbildung und engagiert sich in vielseitigen pädagogischen Projekten, gründet diverserse Kreativwerkstätten, sowie die seit 1969 bis heute existierende jährliche Konzertreihe  '11.11. Neue Musik in Delmenhorst'. Für seine Kompositionen wurden Hespos zahlreiche nationale wie auch internationale Preise verliehen. Die Akademie der Künste, Berlin hat ein Hespos-Archiv eingerichtet, die Bayerische Staatsbibliothek in München bewahrt das Gesamtwerk des Komponisten. Hespos lebt freischaffend in Ganderkesee.