Cosmin Ifrim

Cosmin Ifrim, geboren im rumänischen Ineu/Arad, studierte an der Musikademie in Cluj-Napoca Gesang und Dirigieren. Nach zahlreichen Wettbewerbserfolgen wurde er 2000 an die Wiener Staatsoper engagiert, wo er acht Jahre Ensemblemitglied war. Dort sang er Partien wie Lord Cecil (Roberto Devereux), Rinuccio (Gianni Schicchi), Italienischer Sänger (Der Rosenkavalier), Squeak (Billy Budd) und Fenton (Falstaff). Außerdem trat er an der Staatsoper Unter den Linden Berlin, in Tel Aviv und Mostar auf. 2008 war er als Alfredo (La traviata) in Maribor, 2009 als Tonio (La fille du régiment) in Bilbao und Klosterneuburg sowie als Duca (Rigoletto) bei den Opernfestspielen St. Margarethen zu erleben. In dieser Spielzeit singt er u.a. Alfredo in London und Athen sowie Pedrillo (Die Entführung aus dem Serail) an der Volksoper Wien. Debüt an der Bayerischen Staatsoper: Pedrillo (Die Entführung aus dem Serail).