So-Jin Kim

So-Jin Michaela Kim,  in Düsseldorf geboren, begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von sechs Jahren. Mit vierzehn wurde sie als Jungstudentin in die Klasse von Prof. Barbara Szczepanska an der Robert-Schumann Musikhochschule Düsseldorf aufgenommen.
Sie erhielt Preise bei nationalen sowie internationalen Wettbewerben, wie den 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, den 1. Preis beim Thürmer-Wettbewerb in Bochum, dem Steinway-Wettbewerb in Hamburg (2.Preis), den 1. Preis beim internationalen Wiener-Pianisten-Wettbewerb, sowie einen Sonderpreis als jüngste Finalistin beim Internationalen Maria-Canals-Wettbewerb in Barcelona.
Darüber hinaus wurde sie mit ihrem Klaviertrio beim Internationalen Kammermusikwettbewerb „Charles Hennen“ in Heerlen in den Niederlanden mit einem Preis ausgezeichnet.
2009 erhielt sie im Duo mit ihrer Schwester So-Young Kim (Violine) beim Internationalen Wettbewerb „Franz Schubert und die Moderne“ in Graz den 2. Preis sowie den Sonderpreis für die Interpretation eines Werkes von Franz Schubert.
Als Solistin konzertierte sie mit dem Symphonieorchester der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf, dem Tübinger Kammerorchester, des Breslauer Philharmonikern, und den Philharmonikern Darmstadt. Die Deutsche Stiftung Musikleben Hamburg vergab ihr das Carl-Illies-Stipendium. In Meisterkursen arbeitete sie u.a. mit Jacques Rouvier, Michel Béroff. Daneben erhielt sie Unterricht vom Trio Wanderer, und Dietrich Fischer-Dieskau.
Von 2005 bis 2009 studierte sie am Nationalkonservatorium in Paris (CNSMDP) in der Klasse von Alain Planès und Emmanuel Strosser.
Seit Oktober 2009 ist sie in der Liedklasse von Helmut Deutsch an der Musikhochschule München.