Hyungseok Lee

Hyungseok Lee wurde 1988 in Korea geboren und begann dort 2003 seine musikalische Ausbildung an der Chungnam Highschool of Art. Ab 2006 studierte er an der Korea National University of Art. Nach seinem Bachelor-Abschluss 2013 kam er an die Musikhochschule Lübeck zu Franz-Josef Einhaus. Sein Masterstudium dort beendete er 2015. In der Spielzeit 2014/15 gastierte er als Heinrich der Schreiber (»Tannhäuser«), Dänischer Ritter (»Armide«) und als Kapellmeister (»Der Operndirektor«) am Theater Lübeck. Von 2015 bis 2017 war er zudem im Internationalen Opernstudio des Theater Lübeckengagiert.                                                                                 Hier sang er u.a. Jaquino (»Fidelio«), Schäbiger (»Lady Macbeth von Mzensk«), Lorenzo (»I Capuleti e i Montecchi«). Im Jahr 2016 erhielt er den Sonderpreis beim 35th International Hans Gabor Belvedere Singing Competition in Cape Town. Sein Solo-Repertoire als Konzertsänger umfasst u.a. Werke von Schumann (»Faust-Szenen«), Mendelssohn (»Lobgesang«) und Puccini (»Messa di Gloria«). Seit 2018 ist er Mitglied im Chor der Bayerischen Staatsoper. (Stand: 2020)